Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Bundesliga

Salzburg siegt beim WAC, Remis in Ried und Hartberg

Junior Adamu jubelt
Junior Adamu jubeltGEPA pictures
  • Drucken

Der Meister holte drei Punkte in Wolfsberg und stürzte die Kärntner weiter in die Krise.

Red Bull Salzburg hat seine Vormachtstellung in der Fußball-Bundesliga untermauert und den WAC noch tiefer in die Krise geschickt. Drei Tage nach dem Aus in der Champions League setzte sich der Serienmeister am Samstag mit 2:1 (2:0) in Wolfsberg durch. Damit baute die Truppe von Matthias Jaissle die Tabellenführung nach 15 Runden vorerst auf fünf Punkte aus, Verfolger Sturm ist am Sonntag noch in Altach zu Gast. Für den WAC war es die fünfte Niederlage in Serie.

Noah Okafor (17.) und Junior Adamu (42.) brachten die Salzburger mit ihrem jeweils siebenten Saisontor auf die Siegerstraße. Maurice Malone (75.) sorgte für eine spannende Schlussphase in der Lavanttal-Arena. Damit bleibt die Mannschaft von Trainer Robin Dutt trotz einer tapferen Vorstellung im Tabellenkeller, die angepeilte Meistergruppe rückt bei sieben ausbleibenden Spielen weiter in die Ferne. WAC-Präsident Dietmar Riegler hatte Dutt vor dem Spiel sein Vertrauen ausgesprochen.

Show der Torjäger im Innviertel

Die SV Ried ist gegen Austria Klagenfurt weiter ohne Sieg. Die Oberösterreicher und die Gäste aus Kärnten trennten sich am Samstag in der 15. Runde nach einer intensiven Partie 2:2 (1:0). Im Mittelpunkt standen dabei die Goalgetter beider Teams: Rieds Seifedin Chabbi und Markus Pink, die jeweils zweimal trafen. Ried ist nun drei Spiele ohne Sieg und weiterhin Liga-Elfter, Klagenfurt steht zumindest bis Sonntag auf dem vierten Platz.

Die Heimmannschaft ging dank Chabbi in der 30. Minute in Führung, Pink (51.) gelang nach der Pause der Ausgleich. In dem ausgeglichenen, durchaus kurzweiligen Match brachte Liga-Topscorer Pink (73.) mit seinem zwölften Treffer in dieser Saison dann die Austria in Front. Eine unglückliche Situation im anderen Strafraum bescherte allerdings Ried einen Elfmeter, den Chabbi (77.) verwertete.

Hartberg bleibt Schlusslicht

Der TSV Hartberg ist auch eine Runde vor der Winterpause weiter am Tabellenende zu finden. Die Steirer trennten sich am Samstag in der Profertil Arena von Aufsteiger SC Austria Lustenau mit 1:1. Der Punktgewinn darf als Teilerfolg verbucht werden, nachdem es zuvor vier Niederlagen in Serie gesetzt hatte. Die achtplatzierten Vorarlberger warten nun schon zehn Partien auf einen vollen Erfolg, wahrten aber den Vier-Punkte-Polster auf das Schlusslicht.

Hakim Guenouche brachte die Gäste vor 2.060 Zuschauern in der 29. Minute in Führung, "Joker" Ruben Providence (58.) bewahrte die Heimischen vor einer neuerlichen Niederlage. Ein Sieg gelang trotz Gelb-Roter Karte für Lustenaus Darijo Grujcic (88./Foul) nicht mehr. Deshalb waren die leicht besseren Hartberger auch nicht in Feierlaune, zumal auch Trainer Klaus Schmidt im Vorfeld einen Sieg als "dringend notwendig" bezeichnet hatte. Immerhin vergrößerte sich der Abstand auf den Vorletzten SV Ried nicht, da die zwei Zähler davor liegenden Innviertler gegen Austria Klagenfurt remisierten. Für Lustenau war es das dritte Unentschieden in Folge nach einem 0:0 gegen Ried und 3:3 gegen Rapid.

(APA)