Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Premium
Heizung

Ist der Mietabschlag für Gasthermen abgesagt?

In Wien ist fast die Hälfte der Haushalte auf Gas angewiesen.
In Wien ist fast die Hälfte der Haushalte auf Gas angewiesen.Andy Ridder / Visum / picturedes
  • Drucken

Mieter sind den hohen Gaspreisen ausgeliefert. Daher hatte sich im Sommer Vizekanzler Werner Kogler für einen Preisabschlag für Gasheizungen bei Richtwertmieten starkgemacht. Gleichzeitig soll bis 2040 der Gasausstieg gelingen.

Die Heizung ausgeschaltet zu lassen, fällt dieser Tage schwer. Es ist kalt und der erste Schnee gefallen. Hunderttausende heizen in Österreich mit Gas. Der Preis dafür ist laut dem Österreichischen Gaspreisindex (ÖGPI) innerhalb eines Jahres um 188 Prozent gestiegen. Im August kostete eine Megawattstunde 340 Euro. Im Jahr 2021 waren es noch 40 Euro. Derzeit zahlt man immer noch rund 100 Euro.

Diesen Kosten können Mieterinnen und Mieter kaum entfliehen. Sie können nicht selbst entscheiden, Fernwärme oder eine Wärmepumpe zu nutzen. Besonders die Wiener betrifft das, denn fast die Hälfte der Haushalte hat einen Gasanschluss.

Ministerien prüfen noch

Daher hatte Vizekanzler Werner Kogler Mitte August einen Preisabschlag für Gasheizungen bei Richtwertmieten gefordert.