Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Pop

"Baker Street" und Drinks: Gerry Rafferty ist tot

Baker Street Musiker Gerry
Cover von GERRY RAFFERTY ''Baker Street'' (Ausschnitt)(c) EMI
  • Drucken

Mit "Baker Street" und "Stuck in the Middle With You" wurde der schottische Musiker bekannt. Zuletzt bestimmt der Alkohol das Leben von Gerry Rafferty. Er starb mit 63 Jahren.

Gerry Rafferty, der Schöpfer des Hits "Baker Street", ist tot. Der schottische Musiker sei nach langer Krankheit verstorben, sagte sein Agent Paul Charles am Dienstag. 1978 feierte Rafferty mit "Baker Street" einen Welterfolg: In den US-Charts stieg er bis auf Platz Nummer zwei, in Großbritannien kam er unter die Top-Drei. Bis zu seinem Tod soll ihm der Welthit jedes Jahr mehr als 90.000 Euro eingebracht haben.

Das ungewollte Kind

Als ungewollter dritter Sohn von Mary Skeffington und Joseph Rafferty wurde Gerry Rafferty am 16. April 1947 im schottischen Paisley geboren. Als Kind versteckten sich er und seine Mutter oft nächtelang vor dem trinkenden, gewalttätigen Vater. Von seiner Mutter lernte Gerry Rafferty irische und schottische Volksweisen und begann danach als Jugendlicher, selbst Songs zu schreiben. Nach dem Tod seines Vaters verließ er mit 16 Jahren die Schule, jobbte bei einem Fleischhauer und in einem Steuerbüro. Zu jener Zeit lernte er auch Carla Ventilla kennen, die er 1970 heiratete.

Mit seinem Schulfreund Joe Egan gründete er 1969 die Folk-Band the Humblebums und erntete erste Kritiker-Lorbeeren. Als der kommerzielle Erfolg ausblieb, trennte sich die Truppe. Mit dem Album "Can I Have My Money Back?" begann Gerry Rafferty 1971 seine Karriere als Singer-Songwriter. Noch einmal versuchte er es mit Egan: Mit der schottisches Folk-Rock-Band Stealers Wheel landete er mit "Stuck in the Middle With You" 1972 einen Hit. Auf dem Soundtrack zu Quentin Tarantinos Film "Reservoir Dogs" erlebte der von Rafferty geschriebene Titel eine Renaissance.

15.000 Dollar für "Baker Street"

Weil er nicht mit Stealers Wheel auf Tour gehen wollte, stieg Rafferty Mitte der Siebziger aus. Es dauerte Jahre, bis er aus dem Vertrag mit der Plattenfirma frei kam. Mit Hugh Murphy als Co-Produzenten nahm er schließlich für 15.000 Euro im Wohnzimmer praktisch im Alleingang das Album "City to City" auf. Die Single "Baker Street" mit dem berühmten Saxophon-Solo, gespielt von Raphael Ravenscroft, wurde über Nacht zum Hit und verkaufte sich bis heute mehr als fünf Millionen Mal.

An den Erfolg konnte er mit seinen Nachfolgeplatten nicht anschließen, mitunter weil er den Ruhm verabscheute, nicht auf Tour gehen wollte und auch Zusammenarbeit mit anderen Musikern ablehnte. Mit "Night Owl" kam er 1979 noch in die Top Ten der britischen Charts, "Snakes and Ladders" (1980) und "Sleepwalking" (1982) waren vor allem Kritikererfolge. "North and South" von 1988 gilt als Raffertys letztes gutes Album.

"Drink the night away, and forget about everything"

Ab der mäßig erfolgreichen Platte "Over My Head" von 1994 wurde es zunehmend still um Rafferty. Vor allem persönliche Probleme brachten ihn in den vergangenen Jahren noch in die Schlagzeilen, darunter eine reichlich kuriose Geschichte: Er sei im Sommer 2008 aus einem Londoner Krankenhaus spurlos verschwunden, berichteten britische Tageszeitungen Anfang 2009. Erst sein Manager klärte den Sachverhalt auf.

Die letzten zwei Jahrzehnte hätte der Alkohol sein Leben bestimmt, schreibt Gerry Raffertys Weggefährte Michael Gray im Guardian. "Another crazy day, You'll drink the night away, and forget about everything", heißt es schon in "Baker Street". Zuletzt soll er unter Leberversagen gelitten haben. Gerry Rafferty wurde 63 Jahre alt.

 

(her)