Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Galaxy Nexus: Neues Android-Flaggschiff vorgestellt

(c) REUTERS (BOBBY YIP)
  • Drucken

Das von Samsung und Google präsentierte Smartphone ist das erste Gerät mit Android 4.0 "Ice Cream Sandwich". Mit einem großen Bildschirm und Doppelkern-Prozessor spielt das Handy in der Oberliga mit.

Nach monatelangen Gerüchten ist es jetzt soweit. Google hat gemeinsam mit Samsung sein neues Android-Vorzeigegerät präsentiert. Das Galaxy Nexus bietet ein hochauflösenden Super-AMOLED-Touchscreen mit 1280 x 720 Bildpunkten auf einer Diagonale von 4,65 Zoll. Wie schon das Nexus S bietet das Smartphone ein leicht gekurvtes Displayglas, um sich aus der Masse hervorzuheben. Mit seinem 1,2-Gigahertz-Doppelkern-Prozessor und 1 Gigabyte Arbeitsspeicher spielt das Galaxy Nexus leistungsmäßig in der Oberklasse mit. Dank eines Akkus mit 1750 mAh soll das Gerät dennoch einige Zeit ohne Ladegerät auskommen.

Ein Androide zum Dessert

Wichtigste Neuerung ist aber das Betriebssystem. Android 4.0 "Ice Cream Sandwich" stellt die Brücke zwischen den bisher parallel geführten Entwicklungssträngen für Smartphones und Tablets dar. Zahlreiche optische Elemente von Version 3.0 "Honeycomb" wurden übernommen, dazu gibt es noch etliche Verbesserungen. Das System soll auch schneller geworden sein. Details zum Betriebssystem und den wichtigsten neuen Funktionen gibt es in unserer Bildergalerie.

Zwei neue Funktionen sind die Entsperrung des Geräts per Gesichtserkennung und die überarbeitete Kamera-App. Hier kommen die Front- und Rückkamera des Galaxy Nexus zum Tragen. Erstere bietet 1,3 Megapixel, letztere geht bis auf 5 Megapixel hinauf. Videos kann das Gerät im HD-Format 1080p schießen.

Größer, schwerer, schärfer

Mit 136 x 68 x 9 Millimetern und 135 Gramm ist das Galaxy Nexus breiter und schwerer als das Vorgängermodell Nexus S. Dieses misst 124 x 63 x 11 Millimeter und wiegt 129 gramm. Grund für den Zuwachs ist der breitere Bildschirm. Das Nexus S verfügt nur über eine Diagonale von 4 Zoll, auf der sich die bisher übliche Auflösung von 800 x 480 Bildpunkten breit macht. Mit 1280 x 720 Pixel und 4,65 Zoll Diagonale bietet das Galaxy Nexus nicht nur die höhere Auflösung, sondern auch eine deutlich höhere Pixeldichte. Das ergibt einen schärferen Bildeindruck. Dennoch bleibt das neue Flaggschiff mit rund 315 Pixel pro Zoll hinter dem aktuellen Rekordhalter, Apples iPhone 4S. Dieses bietet mit 326 Pixel pro Zoll noch einen Tick mehr Schärfe.

Ohne Apple-Patente gebaut

Apropos Apple: Samsung-Mobilfunkchef Shin Jong-Kyun erklärte anlässlich der Präsentation des neuen Geräts, das Galaxy Nexus sei so entwickelt worden, dass man möglichst keine Patente des Konkurrenten verletze. Wie die koreanische Nachrichtenagentur Yonhap berichtet, soll Shin weiter gesagt haben, dass Samsung ab sofort die Apples Patente "sehr ernst" nehmen würde. "Wir werden sehen, ob (das Galaxy Nexus) 100 Prozent frei von Apple-Klagen sein wird", sagte er.

Ab "Mitte/Ende November" in Österreich

Wann genau das Galaxy Nexus (das früher als Nexus Prime durch diverse Gerüchteküchen kursierte) in Österreich verfügbar sein wird, steht nicht genau fest. Samsung hat als Termin "Mitte / Ende November" genannt. Als Preis werden 679 Euro genannt. Auf Anfrage von DiePresse.com bestätigte Samsung, dass es sich hierbei nur um den Preis für das 16-Gigabyte-Modell handelt. Wieviel die Variante mit 32 Gigabyte kosten wird, ist noch nicht bekannt.

(c) Samsung

(db)