Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Mehr Frauen an die Spitze der Redaktionen

350 deutsche Journalistinnen fordern eine 30-Prozent-Quote für Führungspositionen.

Deutschlands Verleger, Chefredakteure und Intendanten haben am Sonntag Post bekommen: 350 Frauen aus der Medienbranche, darunter bekannte Moderatorinnen wie Anne Will und Sandra Maischberger, haben einen offenen Brief verschickt, in dem sie die Einführung einer Frauenquote für Führungspositionen in deutschen Medienhäusern fordern. Sie rechnen vor, dass „nur zwei Prozent aller Chefredakteure der rund 360 deutschen Tages- und Wochenzeitungen Frauen sind, von den zwölf Intendanten des öffentlich-rechtlichen Rundfunks sind lediglich drei weiblich“. Konkret fordert die Initiative Pro Quote (www.pro-quote.de), dass in fünf Jahren 30 Prozent aller Führungspositionen auf allen Hierarchieebenen mit Frauen besetzt werden. „Schaffen Sie das?“, heißt es am Ende des Briefes an die Medienchefs provokant. awa

("Die Presse", Print-Ausgabe, 28.02.2012)