Economist

Nachrichten, Meinung, Magazin: Alle Artikel zum Thema Economist im »Presse«-Überblick
US-Präsident Joe Biden und seine Frau Jill am Sonntag bei ihrer Rückkehr ins Weiße Haus in Washington nach Wahlkampfterminen in Pennsylvania.
Quergeschrieben

Der alte Mann und die Medien: Gegen Joe Biden ist jetzt alles erlaubt

Liberale Zeitungen schießen den US-Präsidenten sturmreif. Das ist ein unwürdiges Spektakel und geht am Kern des Problems vorbei. 
Ausschlaggebend seien die vollen Punkte in Kategorien wie Stabilität, Gesundheitssystem, Bildung und Infrastruktur gewesen.
Wien

Wien ist wieder „lebenswerteste Stadt der Welt“ und gefragte Kongress-Stadt

Die Bundeshauptstadt liegt im Ranking der britischen „Economist“-Gruppe heuer vor Kopenhagen, Zürich und Melbourne. In einem internationalen Kongress-Ranking konnte die Stadt wiederum den zweiten Platz belegen.
Wifo-Direktor Gabriel Felbermayr und IHS-Direktor Holger Bonin.
Economist-Insider

Was würde Hayek über das Wifo denken?

Wifo und IHS legten am Mittwoch ihre - leider nicht sehr aussichtsreiche - Konjunkturprognose vor. Die Institute wurden auf Initiative großer Wissenschafter gegründet: Das Wifo geht auf Hayek und Mises, das IHS auf Paul F. Lazarsfeld zurück. Wie lassen sich ihre heutigen Direktoren weltanschaulich verorten?
Mehr als zwei Mrd. Euro will die Regierung in die kriselnde Bauwirtschaft pumpen. Ist das gerechtfertigt?
Economist-Insider

Interventionismus, der zum Abstieg führt

Österreichs Wettbewerbsfähigkeit verschlechtert sich weiter – weil sich andere Länder mehr anstrengen und an uns vorbeiziehen. Der um sich greifende Interventionismus ist schädlich. Das im Februar beschlossene Baupaket zeigt, warum.
Die Vollkasko-Mentalität greift längst um sich, und das gilt für Private und Unternehmen gleichermaßen.
Economist-Insider

Wie viel Kasko steckt im Staat?

Wer einen beträchtlichen Teil seines Verdienstes an den Fiskus abliefert, will irgendwann auch eine Gegenleistung haben. Und sei es nur aus Angst, gegenüber anderen schlechtergestellt zu werden. Im Wohlfahrtsstaat finde eine Verlagerung von „Wohltat“ auf „Anspruch“ statt, analysierte der deutsche Soziologe Niklas Luhmann im Jahr 1981. Der Befund passt sehr gut in die Gegenwart.
Elvira Nabiullina.
Zentralbank-Chefin

Die Frau, ohne die Putin ein gewaltiges Problem hätte

Sie war gegen den Ukrainekrieg. Aber Putin braucht sie mehr denn je. Schließlich hat Zentralbank-Chefin Elvira Nabiullina den Totalabsturz der Wirtschaft nach dem Einmarsch verhindert. Schon seit zehn Jahren löscht sie geldpolitisch die Feuer, die Putin geopolitisch entfacht. Und nun steht ihr ein neuer Kraftakt bevor.

Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt
Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.