EKR

Nachrichten, Meinung, Magazin: Alle Artikel zum Thema EKR im »Presse«-Überblick
Die zwei können miteinander - ihre europäischen Parteienfamilien hingegen nicht.
Brüssel-Briefing

Die rechtsrechte Supergroup scheitert erneut

Nationalisten aller Länder, vereinigt Euch: das spielt es auch im neuen Europaparlament nicht. Dennoch werden die Parteien am rechten Rand einen stärkeren Einfluss auf neue EU-Gesetze ausüben, als sie das bisher konnten.
Gastkommentar

Ein Rechtsruck in Etappen

Nach der Europa-Wahl. Die EU muss handlungsfähiger, innovativer werden. Nur so kann der rechte Vormarsch gestoppt werden.
Die AfD jubelte am Sonntagabend und leitete mit dem Ausschluss von Maximilian Krah ihre Rückkehr in die EU-Rechtsaußenfraktion ID ein.
Europawahlen

Waren die Rechtsrechten wirklich so erfolgreich?

Rechtsextreme und nationalautoritäre Parteien haben bei der Europawahl zwar zugelegt. Eine radikale Wende blieb aber aus.
Tempi passati: Der damalige Kommissionschef Juncker (rechts) mit dem damaligen britischen Premierminister Boris Johnson nach dem Abschluss des Brexit-Abkommens am 17. Oktober 2019.
Brüssel-Briefing

Wie man sich in der EU-Blase die Welt schönredet

Gut ist‘s gegangen, nichts ist geschehen: in den EU-Institutionen nimmt man das Ergebnis der Europawahl achselzuckend bis beschwichtigend zur Kenntnis. Generell herrscht dort bisweilen eine leicht entrückte Sicht auf die Weltlage.
Der niederländische Rechtspopulist Geert Wilders sprach in Brüssel mit Le Pen.
EU-Parlament

Partnersuche am rechten Rand: AfD und FPÖ müssen auf Le Pen warten

Die überraschend ausgerufene Neuwahl in Frankreich hat die avisierte Wiederannäherung zwischen Marine Le Pen und der AfD über den Haufen geworfen.
Ein Bild vom 10. Juni. ANO-Chef Andrej Babiš präsentiert im Kreise seiner Kandidaten für das EU-Parlament die Ergebnisse in Tschechien.
EU-Fraktionen

Von der Leyen muss um Mehrheit bangen: Tschechische ANO verlässt liberale EU-Fraktion

Die Mehrheit für die bisherige EU-Kommissionspräsidentin von der Leyen im EU-Parlament schrumpft. Die tschechischen Abgeordneten der Partei ANO von Ex-Premier Babiš verlassen die liberale Fraktion. Damit rücken National-Konservativen zur drittstärksten Kraft auf.

Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt
Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.