Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Martina Künsberg Sarre

Nachrichten, Meinung, Magazin: Alle Artikel zum Thema Martina Künsberg Sarre im »Presse«-Überblick
Bei einer Podiumsdiskussion am Donnerstagabend hat Polaschek dafür plädiert, die Dauer der Sekundarstufenlehrer-Ausbildung von sechs auf fünf Jahre zu verringern
Ausbildung

Polaschek will Ausbildung für AHS- und Mittelschullehrer verkürzen

Die Dauer der Ausbildung soll von sechs auf fünf Jahre verringert werden. Der Bachelor soll drei statt vier Jahre dauern.
Mit der Finanzspritze sollten die Unis nächstes Jahr "gut auskommen", meinte der Wissenschaftsminister.
Teuerung

Polaschek verspricht weitere 150 Millionen Euro für Universitäten

Insgesamt sollen im kommenden Jahr 400 Mio. Euro an Teuerungsausgleich zur Verfügung stehen. Die Universitäten hatten 1,2 Milliarden Euro gefordert. In Graz demonstrieren am Dienstag mehr als 3000 Studierende.
Budgetsteigerung

SPÖ fordert Nachverhandlung bei Bildung

Die Anpassung des Bildungsbudgets würde gerade einmal das Ausmaß der Inflation abdecken und somit nur für die Abdeckung des Status quo reichen. Das ist der SPÖ nicht genug.
Die aktuelle Neufassung sei "nicht der Weisheit letzter Schluss", für ihn handle es sich daher nur um "Übergangslehrpläne", hält Polaschek fest.
Neufassung

Lehrpläne: Polaschek kündigt bereits Reform der Reform an

Die gerade finalisierte Neufassung tritt erst 2023/24 in Kraft. Bildungsminister Martin Polaschek will eine "neue Art von Lehrplänen, die flexibler und deutlich schlanker sind und den Lehrkräften mehr Autonomie einräumen“.
In den kommenden fünf Jahren wird ein Sechstel des Lehrpersonals in Ruhestand gehen.
Pensionierungswelle

Lehrermangel: Neos fordern Maßnahmen gegen Teilzeit

Als kurzfristige Maßnahme gegen Personalengpässe soll das Lehrpersonal von Teilzeit auf Vollzeit aufstocken. 19.100 der fast 122.00 Lehrerinnen und Lehrer gehen bis 2027 in Ruhestand.
Den Kindern würde "anspruchsvolle Urteilsleistungen abverlangt, ohne dass der Entwurf absichern würde, dass auch die dafür nötigen ökonomischen Sachkenntnisse vermittelt werden", lautet die Kritik. (Symbolbild)
"substanzlos"

Wirtschaftspädagogen: Geo-Lehrplan-Entwurf "gravierend mangelhaft"

"Keine tragfähige Basis für verantwortbaren Wirtschaftsunterricht“ sei der Lehrplan-Entwurf für Geografie und wirtschaftliche Bildung laut Expertinnen und Experten. Er ist derzeit in Begutachtung und soll ab 2023/24 gelten.