Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Nina Tomaselli

Nachrichten, Meinung, Magazin: Alle Artikel zum Thema Nina Tomaselli im »Presse«-Überblick
"Die große Täuschung von Sebastian Kurz und seinem Machtzirkel ist aufgeflogen", betonte Tomaselli vor der heutigen Ausschusssitzung vor Journalisten.
U-Ausschuss

Grüne sehen Koalition durch Schmids Aussagen belastet

„Selbstverständlich ist die Koalition durch das Tun der ÖVP belastet“, hält die Grüne Fraktionsvorsitzende Nina Tomaselli fest. Die Hauptpersonen rund um Ex-Kanzler Kurz seien aber "nicht mehr da“.
Rechnungshof-Präsidentin Margit Kraker.
U-Ausschuss

Rechnungshof-Präsidentin Kraker legt Kritik an Cofag dar

Als erste Auskunftsperson am Donnerstag ist RH-Präsidentin Margit Kraker geladen. Weiters kommen VP-Abgeordneter Franz Hörl und ein Großbetriebsprüfer des Finanzamts.
Fraktionsführer Andreas Hanger (ÖVP)
Fahrplan

U-Ausschuss: ÖVP lässt Sitzung "um fünf vor zwölf" platzen

Die Geschäftsordnungssitzung konnte nicht einberufen werden. Damit gibt es weiter keine Einigung bezüglich weiterer Befragungen.
Die hohen Heizkosten werden von der Politik abgefedert
Beschluss

Nationalrat weitet Zuschüsse für Heizkosten aus

450 Millionen Euro sollen für zusätzliche Heizkostenzuschüsse zur Verfügung zu stellen. Zudem werden weitere 55 Millionen für die Wohnhilfe aufgewendet.
20220928 Pressefoyer nach dem Ministerrat WIEN, OESTERREICH - 28. SEPTEMBER: Vizekanzler Werner Kogler (Gruene) und Bun
Koalition

Premium Warum die Grünen an Bord bleiben

Das Geständnis von Thomas Schmid wird mit der Involvierung aktiver ÖVP-Politiker zur nächsten türkis-grünen Belastungsprobe. Daran zerbrechen wird die Koalition vorerst nicht.
"Ich habe kein Verständnis dafür", sagte die Grüne Mandatarin Nina Tomaselli am Freitag.
U-Ausschuss

ÖVP möchte Schmid-Akten nicht herausgeben, Grüne haben kein Verständnis

Am Donnerstag stellten die Grünen Beweisanträge ans Finanzministerium, Akten zu mehreren neuen Aspekten aus der Aussage von Thomas Schmid ans Parlament zu liefern. Die Beweisanträge von vier Parteien unterstützt, die ÖVP ging nicht mit.