Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Zypern könnte doch Teil der Goldreserven verkaufen

File photo of gold bars at the Ginza Tanaka store during a photo opportunity in Tokyo
REUTERS
  • Drucken

Erst kürzlich war ein Verkauf noch dementiert worden. Die Entscheidung liege bei der Zentralbank, so der Finanzminister.

Das krisengeschüttelte Zypern könnte dem Finanzministerium zufolge einen Teil seiner Goldreserven in den nächsten Monaten verkaufen. Eine endgültige Entscheidung müsse jedoch die Zentralbank fällen, sagte Finanzminister Harris Georgiades am Mittwoch in einem Bloomberg-Interview. Er nannte jedoch keinen Preis, zu dem Zypern das Edelmetall losschlagen wolle. Eine Sprecherin der Zentralbank hatte in der vergangenen Woche erklärt, dass der Verkauf von Goldreserven derzeit nicht auf der Agenda stehe.

Zypern soll im Rahmen seines Rettungsabkommens mit internationalen Geldgebern Goldbestände im Wert von 400 Millionen Euro verkaufen. Die Regierung in Nikosia hatte sich vor einigen Wochen mit seinen Kapitalgebern auf Milliarden-Hilfen verständigt. Im Gegenzug muss das Land unter anderem seinen Bankensektor eindampfen und Anleger mit Einlagen von mehr als 100.000 Euro zur Kasse bitten.

(APA/Reuters)