Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Deutsche "Huffington Post" startet am 10. Oktober

Deutsche Huffington Post startet
Arianna Huffington, Gründerin der US-''Huffington Post''(c) EPA (IAN LANGSDON)
  • Drucken

Der Ableger der US-Onlinezeitung hat ehrgeizige Pläne: In fünf Jahren soll die "Huffington Post" Deutschland operativen Gewinn machen und zu den fünf Top-Nachrichtenportalen des Landes gehören.

Das Startdatum für den deutschen Ableger der US-Onlinezeitung "Huffington Post" steht fest: Am 10. Oktober geht die "Huffington Post" Deutschland online. Die Pläne des Nachrichtenportals sind ehrgeizig. In nur fünf Jahren will sie zu den fünf größten Nachrichtenportalen hierzulande gehören und einen operativen Gewinn im Millionenbereich machen: "Aufgrund der Erfolge in den Vereinigten Staaten und Ländern wie Frankreich fühlen wir uns bestens gerüstet, um diesen wirtschaftlichen Fahrplan einzuhalten", sagte Christoph Schuh, Vorstand der Tomorrow Focus AG, der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" (FAZ) vom Donnerstag.

Tomorrow Focus wird die deutsche Ausgabe der "Huffington Post" betreiben und gehört mehrheitlich dem Münchner Verlag Hubert Burda Media mit Titeln wie "Focus" oder "Bunte". "Mit der 'Huffington Post' starten wir jetzt einen komplett neuen Ansatz", sagte Oliver Eckert, Tomorrow-Focus-Geschäftsführer.

Die "HuffPo" sei kein reines Nachrichtenportal, sondern eine Plattform zur Interaktion. Chefredakteur wird der bisherige Ressortleiter des Magazins "Wirtschaftswoche", Sebastian Matthes.

15 Redakteure betreiben deutsche "HuffPo"

Die "Huffington Post" in den USA, die zum Internetkonzern AOL gehört, erhält nach Angaben Schuhs Lizenzgebühren von der deutschen Ausgabe und liefert die Technik. Tomorrow Focus will demnach mehr als drei Millionen Euro investieren. Für das Portal sollen in München 15 Redakteure arbeiten.

(APA/AFP)