Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Das Geheimnis vom Müssen und Dürfen

Wird die Abstimmung zur Sonntagsöffnung nicht einmal ignoriert?

Bremser, Reformverweigerer, Lobbyisten für Besitzstandswahrer: Derartige hart am Rand des Stereotyps kratzende Beschreibungen waren für die (Wiener) Wirtschaftskammer oft zur Hand. Mit Walter Ruck an der Spitze geht es plötzlich anders. Er hat eine Befragung unter seinen Mitgliedern initiiert, die beinahe eine Dreiviertelmehrheit für die Möglichkeit ergeben hat, per Tourismuszone die Läden auch an Sonntagen öffnen zu dürfen. Nicht zu müssen.

Zu viel der unternehmerischen Freiheit für SPÖ und Gewerkschaft. Auch wenn in allen anderen Bundesländern die Tourismuszonen existieren. Dass 16Prozent teilgenommen haben, mag kein rauschender Erfolg sein. Aber: So funktioniert Demokratie eben. Es werden Angebote unterbreitet mitzustimmen. Auch hier gilt: Man darf. Man muss aber nicht. Gar so schwer ist der Unterschied auch nicht zu verstehen. Wenn man nur will.

dietmar.neuwirth@diepresse.com

 

("Die Presse", Print-Ausgabe, 10.12.2014)