Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Fehlende Empathie: Türken wollen Vorarlberg verlassen

Ein türkisches Bündnis macht der Landesregierung einen Vorschlag.

Bregenz. Angesichts der angespannten Beziehungen zwischen der Türkei und Österreich veröffentlichte die Vorarlberger Neue Bewegung für die Zukunft (NBZ) einen offenen Brief an Landeshauptmann Markus Wallner: „Dutzende Arbeiter wären bereit, Österreich mitsamt ihren Familien zu verlassen“, dabei sollten ihnen die bisher einbezahlten Sozialleistungen wie auch die Beiträge in die Pensionskasse ausgehändigt werden. Die NBZ wurde von türkeistämmigen Vorarlbergern gegründet und ist in der Arbeiterkammer vertreten.

Im Brief beklagt die NBZ fehlende Empathie, feindselige Bemerkungen und hält fest, dass seit dem Putschversuch in der Türkei das „Vertrauen und das Zugehörigkeitsgefühl von Menschen, die seit einer geraumen Zeit in Österreich leben, aber immer noch im ursprünglichen Heimatland (. . .) verwurzelt sind, rapide abgenommen hat“. (APA)

("Die Presse", Print-Ausgabe, 24.08.2016)