Deutschland schickt "Toni Erdmann" ins Oscar-Rennen

Peter Simonischek in ''Toni Erdmann''
Peter Simonischek in ''Toni Erdmann''(c) Filmladen

In Cannes blieb der schrägen Tragikomödie von Maren Ade der Hauptpreis verwehrt. In der deutsch-österreichischen Koproduktion spielt Peter Simonischek mit.

Die deutsch-österreichische Co-Produktion "Toni Erdmann" mit Peter Simonischek geht für Deutschland ins Oscar-Rennen. Das gab die Auslandsvertretung des Deutschen Films, German Films, am Donnerstag in München bekannt. Das Werk von Maren Ade soll bei der Oscar-Verleihung 2017 den begehrten Preis für den besten nicht-englischsprachigen Film nach Deutschland holen, wie eine unabhängige Jury entschied.

Zu den sieben übrigen Bewerbern gehören die Hitler-Satire "Er ist wieder da", "Der Staat gegen Fritz Bauer" und "Das Tagebuch der Anne Frank", gingen leer aus.

Shorlist kommt am 17. Jänner 

Die Academy in Hollywood wird am 17. Jänner 2017 eine Shortlist der eingesendeten Bewerbungen aus dem Ausland veröffentlichen, die fünf nominierten Filme sollen am 24. Jänner bekannt gegeben werden. Die Oscarverleihung findet am 26. Februar 2017 in Hollywood statt.

Jedes Jahr schlägt die Auslandsvertretung des deutschen Films einen Kandidaten vor, der für Deutschland ins Oscar-Rennen geht. Der letzte Film, der dann auch offiziell für den Auslands-Oscar nominiert wurde, war "Das weiße Band" von Michael Haneke bei der Oscar-Verleihung 2010.

Österreich entscheidet am 5. November

Österreich entscheidet vermutlich am 5. September über den heurigen Kandidaten zum Auslandsoscar.

(APA/dpa)