Sponserte EADS Veranstaltungen des Heeres?

Ein Eurofighter am Heldenplatz
Ein Eurofighter am Heldenplatz(c) Michaela Bruckberger (Presse)

Zwischen 2002 und 2006 soll der Rüstungskonzern mehrere zehntausend Euro aufgewendet haben, um bei der Leistungsschau am Nationalfeiertag mit einem "Typhoon" dabei zu sein.

Der Rüstungskonzern EADS soll Veranstaltungen und Projekte des Bundesheeres in zeitlicher Nähe zum Eurofighter-Kauf mit rund 570.000 Euro gesponsert haben. Das berichtete das Nachrichtenmagazin "profil" in einer Vorausmeldung am Samstag unter Hinweis auf eine EADS-interne Aufstellung. Einige dieser Sponsoring-Aktivitäten sollen demnach bereits Thema im ersten Eurofighter-U-Ausschuss gewesen sein.

"profil" listet die diversen Zahlungen genau auf:

Zwischen 2002 und 2006 wendeten demnach EADS und die Eurofighter Jagdflugzeug GmbH 146.000 Euro auf, um bei den Leistungsschauen des Bundesheeres am Nationalfeiertag mit einem Modell des Eurofighter "Typhoon" präsent zu sein.

177.000 Euro kostete es, dieses Modell bei zwei Ausstellungen der Luftstreitkräfte in Zeltweg (2005) und Salzburg (2006) sowie einer "Roadshow" des Bundesheeres 2006 zu zeigen.

Eine Ausstellung des Heeresgeschichtlichen Museums 2004 wurde mit 15.100 Euro subventioniert, für mehrere Heeres-Events ("Soldat des Jahres", "Fliegerball", "Gipfelsieg"-Feier, Golfturniere der Luftstreitkräfte, Reservistenkongress der Offiziersgesellschaft) flossen zwischen 2003 und 2006 rund 32.000 Euro.

82.000 Euro zahlte der Konzern laut "profil" zwischen 2004 und 2006 für Anzeigenschaltungen in heeresnahen Publikationen, die von der Offiziersgesellschaft 2002 mitorganisierte "Initiative Sicherer Luftraum" wurde mit 20.000 Euro gefördert.

Für 100.000 Euro erwarb EADS 2003 und 2005 VIP-Tickets für die vom Bundesheer gemeinsam mit Red Bull veranstaltete "AirPower"-Flugshow.

(APA)