Schnellauswahl

Bruch mit der Tradition: Plus-Size-Model im „Playboy“

Molly Constable ist der Star eines neuen „Playboy“-Shootings.
Molly Constable ist der Star eines neuen „Playboy“-Shootings.(c) Instagram/playboy
  • Drucken

Nachdem der Playboy ein Transgender-Bunny zum Playmate des Monats kürte, sorgt ein Plus Size-Model erneut für Aufregung.

Kurz nach dem Tod von Gründer Hugh Hefner wagte der Playboy gleich zwei große Schritte in Richtung Diversität. Mit Ines Rau wurde vor kurzem zum ersten Mal ein Transgender-Model zum Playmate des Monats gekürt. Nun setzt das das berühmte Männer-Magazin auf Kurven. Molly Constable posiert als Plus Size-Model für den Playboy und sorgt damit für Aufregung. Denn nicht jeder ist mit der Weiterentwicklung des Blatts begeistert. Auf Instagram ließen sich sowohl Befürworter, als auch Kritiker über die Kurven des Models aus.

„Seit wann ist der Playboy zu ‚dick ist schön‘ übergegangen?“, schrieb ein Instagram-Nutzer verwundert. Andere lästerten: „Das ist nicht gesund“ und „Das nennt man fett. Schönheit kommt in allen Formen? Belügt euch nur weiter selbst“. Einige Nutzer brachten den Tod von Hugh Hefner ins Gespräch. „Der Playboy hat sich schnell verändert, seitdem der Boss weg ist“, schimpfte ein Instagram-Nutzer. „Das ist ein dickes Mädchen. Hugh dreht sich wahrscheinlich in seinem Grab um.“, schrieb ein anderer. „Oh nein…hört auf…Komm schon… Erst ein Transgender und jetzt das? Ihr seid wirklich mit Hef gestorben“, wetterte ein weiterer Kritiker.

Es gab aber auch positive Stimmen zu den Bildern von Molly Constable. „Dankeschön @mollyconstable und Playboy dafür, dass ihr zeigt, wie eine richtige Frau aussieht“, schrieb ein Instagram-Nutzer. Ein anderer kommentierte: „Das wurde aber auch mal Zeit dass es auch kurvige Models in den Playboy schaffen. Hab es wirklich über mir diese runtergehungerten Mädels reinzuziehen. Das wird vielen Mädels mehr Selbstvertrauen geben“ und „Dieses Fotoshooting war vielleicht die erste gute Sache, die der Playboy je für Frauen getan hat…“.

(red.)