Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Zwei österreichische Firmen unter Top-250-Händlern der Welt

Lebensmittelhändler Spar liegt im Ranking der Handelsriesen auf Rang 93
Lebensmittelhändler Spar liegt im Ranking der Handelsriesen auf Rang 93MAYR Elke / WB
  • Drucken

Sieben der zehn umsatzstärksten Unternehmen im Einzelhandel haben ihren Sitz in den USA. Spar und XXXLutz schaffen es ins Ranking der Top-250.

Mit dem Salzburger Lebensmittelhändler Spar und der Welser Möbelhandelsgruppe XXXLutz zählen auch zwei österreichische Firmen zu den Top-250-Einzelhandelsunternehmen der Welt, geht aus dem Deloitte-Report "Global Powers of Retailing" hervor.

Mit einem Umsatz von 10,5 Milliarden US-Dollar (8,65 Milliarden Euro) liegt Spar in diesem Ranking auf Platz 93 (davor 95), XXXLutz kommt mit 4,6 Milliarden Dollar (3,79 Milliarden Euro) auf Platz 205 (davor 204). Basis der Erhebung war der Umsatz im Finanzjahr 2016.

"Österreichs Einzelhandel kann im harten internationalen Wettbewerb erfolgreich bestehen. Die Steigerung von Spar ist besonders erfreulich und ein schönes Beispiel für das große Potenzial unserer heimischen Unternehmen", so Orsolya Hegedüs von Deloitte Österreich.

An der Spitze hat sich gegenüber dem letzten Report nichts verändert. Sieben der zehn umsatzstärksten Unternehmen im Einzelhandel haben ihren Sitz in den USA: Mit einem Umsatz von fast 486 Milliarden US-Dollar liegt Wal-Mart erneut auf Platz 1. Der US-Konzern erwirtschaftete vier Mal so viel Umsatz wie die zweitplatzierte Costco Corporation mit 118,7 Milliarden US-Dollar. The Kroger behaupten sich mit 115,3 Milliarden US-Dollar auf Platz 3.

Auch zwei deutsche Unternehmen finden sich unter den Top-10: Die Schwarz-Gruppe (Lidl, Kaufland) ist mit 99,3 Milliarden US-Dollar auf Platz 4, die Hofer-Mutter Aldi mit 84,9 Milliarden US-Dollar Umsatz auf Platz 8. Frankreich ist mit Carrefour auf Platz 9 vertreten. Der französische Händler kommt auf einen Umsatz von 84,1 Milliarden US-Dollar.

Innerhalb der Top-10-Platzierungen hat vor allem Amazon stark aufgeholt. Mit einem Umsatz von 94,7 Milliarden US-Dollar belegt der Onlinehändler derzeit Platz 6 (davor Platz 10). Zur Jahrtausendwende war Amazon noch auf Platz 186.

Neu im Ranking vertreten ist der deutsche Onlinehändler Zalando, der mit einem Umsatz von rund 4 Milliarden US-Dollar auf Platz 227 gelandet ist. Das Unternehmen habe in fünf Jahren ein Wachstum von 48 Prozent hingelegt. Intersport Deutschland ist nach einem Jahr Abstinenz wieder auf Platz 250 eingestiegen.

Insgesamt finden sich 17 deutsche Unternehmen unter den Top-250. Neben Einzelhandelsriesen wie Metro (16) und Edeka (19) auch Rewe (22). Billa, Merkur, Penny & Co in Österreich sind ja über die Rewe International Teil der deutschen Rewe-Gruppe.

Der Gesamtumsatz der globalen Top-250 ist 2016 um rund 4 Prozent auf 4,4 Billionen US-Dollar gestiegen.

(APA)