Schnellauswahl

Conchita wird zum Mann

Conchita legte die Abendroben zuletzt immer mehr ab.
Conchita legte die Abendroben zuletzt immer mehr ab.APA/AFP/ANP/ROBIN VAN LONKHUIJSE

Die Outfits, die Optik, die Frisur von Conchita (Wurst) wurden zuletzt immer männlicher. Künstler Tom Neuwirth erklärt in einem Interview, Conchita solle künftig als "Er" wahrgenommen werden.

Eine Frau mit Bart, die eigentlich ein schwuler Mann ist. Es war für viele Menschen von Anfang an nicht so leicht zu verstehen, was es mit Conchita, die sich zu Zeiten des Song-Contest-Siegs im Jahr 2014 noch "Wurst" im Nachnamen nannte, auf sich hat. Es war Travestie - die Darstellung einer Rolle. Ein Mann schlüpfte in Frauenkleider, weil er eine Rolle kreiert hat. Nicht weil er sich als Frau fühlte, sondern aus Show-Gründen. Der Künstler Thomas (Tom) Neuwirth schuf Conchita Wurst - und hoffentlich hatte er lange Zeit seine Freude mit der Figur. Conchita wollte stets als Frau wahrgenommen werden, als Frau angesprochen werden.

Nun soll das anders werden. Der Unterschied zwischen Kunstfigur und Künstler verschwammen in den letzten Monaten rein optisch zusehends. Die letzten Auftritte zeigten eine deutlich maskulinere Conchita - Kleidung, Frisur, weniger Make-up. Tom Neuwirth erklärte nun in einem Interview mit der deutschen "Bild"-Zeitung, dass Conchita nun als Mann wahrgenommen werden soll: "Es hat sich irgendwann unangenehm angefühlt, als Frau gesehen zu werden – genau wie es sich vorher unangenehm angefühlt hat, als 'Er' angesprochen zu werden. Jetzt finde ich es befremdlich, wenn mich jemand 'Sie' nennt".

Dass der Künstlername Conchita vielleicht auch bald der Geschichte angehören könnte, lässt Neuwirth ebenfalls durchblicken: "Ich weiß es nicht. Ich würde lügen, wenn ich sagen würde, dass ich nicht darüber nachgedacht habe – weil Conchita eben ein Frauenname ist", so der 29-Jährige in der "Bild"-Zeitung. Dass der Druck der Kunstfigur ziemlich auf der Person Tom Neuwirth gelastet hat, zeigen die Depressionen im vergangenen Jahr, aus der der Sänger aber gestärkt hervorgegangen sein will.

Musikalisch steht jedenfalls ebenso ein neues Kapitel auf dem Programm. Das Album „From Vienna With Love“ erscheint im Oktober.

(Red.)