Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Premium
Wien

Wie bitte? Die ÖVP entdeckt den Gemeindebau!

Die ÖVP entdeckt den Gemeindebau!
Die ÖVP entdeckt den Gemeindebau!(c) Clemens Fabry
  • Drucken

Kulisse Ist es Vorwahlkampf? Ist es Zwischenwahlkampf? Die Türkisen starten eine Kampagne im Feindesland.

Bürgermeister Michael Ludwig ist ja – am Sonntag jährt es sich zum ersten Mal – als Chef der Wiener SPÖ angetreten, um die großen Bezirke zurückzugewinnen. Die FPÖ unter Heinz-Christian Strache hat für Simmering mit Paul Johann Stadler einen blauen Bezirksvorsteher, Floridsdorf ist bei der Stimmauszählung 2015 lang auf der Kippe gestanden, in Favoriten ist der SPÖ-Vorsprung vor der FPÖ marginal (2,2 Prozentpunkte) und in der Donaustadt ist die SPÖ als Nummer eins keine Einserbank.

Die ÖVP krebst in diesen stimmenstarken Bezirken bei desaströsen fünf, sechs Prozent herum. Unter Sebastian Kurz und dessen Wiener Statthalter Gernot Blümel soll das anders werden. Der Gemeindebau war während der vergangenen Jahre Battleground von SPÖ und FPÖ. Jetzt will ausgerechnet dort die ÖVP mitmischen. Ernsthaft. „Wer arbeitet, darf nicht der Dumme sein – Ja zur Mindestsicherungsreform auch in Wien“: Unter diesem Titel wird Blümel heute, Donnerstag, in der Parteizentrale direkt neben dem übermächtigen Wiener Rathaus, flankiert von ÖVP-Wien-Managerin Bernadette Arnoldner und Sozialsprecherin Ingrid Korosec, auftreten. Und eine eigene Gemeindebau-Kampagne präsentieren.