Markus Rogan: „Wenn ein Star stürzt, ist das eine riesige Genugtuung für viele“

Markus Rogan.
Markus Rogan.(c) Michele Pauty (Michele Pauty)

Noch heute müsse er an seinem Drang nach Status arbeiten, sagt Ex-Schwimmstar Markus Rogan, der nun in L. A. als Psychotherapeut arbeitet. Beim sportlichen Absturz im Jahr 2009 habe er gelernt, wie „wurscht“ er der Welt ist.

Die Presse: Viele Ex-Spitzensportler bleiben ihrem Sport treu und werden Trainer. Sie sind jetzt Psychotherapeut. Warum diese Abkehr vom Schwimmen?