Schnellauswahl
Jakob Zirm

Jakob Zirm

Economist

Wer die Gewinner der Krise sind

Die Pandemie hat die globale Wirtschaft bereits dauerhaft verändert, so Henning Vöpel, Chef des deutschen Wirtschaftsforschungsinstituts HWWI. Sieger sind jene Länder und Firmen, die sich schnell daran anpassen etwa China.

Economist

Industriebetriebe sehen zweiten Abschwung

Während sich die Lage seit dem Sommer gebessert hat, sind die Erwartungen düsterer, so eine Industrie-Umfrage. Der Schaden liegt absolut über jenem im Tourismus.

Economist

Bei Ökologisierung und Pflege wird man was machen müssen

Inhaltliche Schwerpunkte abseits von Corona fehlten in Budget und Finanzplanung noch, sagt Wifo-Chef Christoph Badelt. Er hofft, dass die Politik im Jahr 2021 wieder die Kapazitäten für Entscheidungen über die Corona-Maßnahmen hinaus hat.

Economist

Ein Nobelpreis zum Dritten

Die diesjährige Auszeichnung der schwedischen Reichsbank für ökonomische Forschung geht an die US-Amerikaner Paul Milgrom und Robert Wilson. Sie sind die Begründer der modernen Auktionstheorie.

Economist

Neuer Lockdown als Damoklesschwert für die Konjunktur

Da das dritte Quartal mit einem Wachstum von gut zehn Prozent eine kräftige Erholung brachte, erwarten Wifo und IHS für das Gesamtjahr nur ein Schrumpfen der heimischen Wirtschaft um knapp sieben Prozent. Aber: alles hängt von der weiteren Entwicklung der Covid-19-Infektionen ab.

Economist

Western-Union-Chef Ersek: 100 Euro sind in Afrika viel mehr Geld

Die Coronakrise hat die Rücküberweisungen von Migranten in ihre Heimatländer nur kurzfristig gedämpft, sagt Western-Union-Chef Hikmet Ersek. Ein wirkliches Zurückdrehen der Globalisierung ist seiner Meinung nach nicht möglich.

Meinung

Wer Klimaziel sagt, muss auch höhere Kosten sagen

Die EU will ihre Klimaziele deutlich nach oben schrauben, Österreichs Politik ist davon begeistert. Sie muss jedoch auch klar dazusagen, was das für die Menschen bedeutet.

Economist

Die hohen Kosten des Klimaziels

Damit das Ziel von 55 Prozent CO2-Reduktion bis 2030 erfüllt werden kann, brauche es radikale Verteuerungen, so eine Studie. Wie etwa einen Spritpreis von vier Euro je Liter.

Economist

Lockdown brachte Minusrekord

Mit 14,3 Prozent ging das BIP im Frühjahr so stark zurück wie nie zuvor seit Ende des Zweiten Weltkriegs. Fürs Gesamtjahr sind die kommenden Wochen entscheidend.

Economist

Senkt Home-Office die Produktivität?

Laut Umfragen wird Arbeiten von zu Hause von Arbeitnehmern als effizienter empfunden. Empirische Studien zeichnen mitunter aber ein anderes Bild.

Economist

Das 1-2-3-Ticket nimmt Gestalt an

Das grüne Prestigeprojekt wird konkreter. 100.000 Tickets sollen künftig pro Jahr zumindest verkauft werden. Bei der Finanzierung gibt es noch Uneinigkeit mit den Ländern.

premium

In der Finanzkrise musste man sich als Ökonom mehr schämen

Anfang 2021 müsse entschieden werden, ob es Sinn hat, Staatshilfen weiter zu verlängern, so IHS-Chef und Professor der Uni Wien Martin Kocher. Ein neuerlicher Lockdown wäre fatal.

Economist

Was von der Ceta-Aufregung blieb

Das Freihandelsabkommen Ceta mit Kanada war 2017 einer der Aufreger im Wahlkampf. Inzwischen ist es seit drei Jahren vorläufig in Kraft. Die Befürchtungen bewahrheiteten sich bisher nicht.

Economist

Banken im Geldwäsche-Sog

Geleakte Daten aus dem US-Finanzministerium zeigen, dass Milliarden an verdächtigen Zahlungen durchs Bankensystem fließen auch in Österreich. Die Börsen reagieren.

Economist

Erste Bank-Österreich-Chef Peter Bosek geht nach Estland

Nach 24 Jahren bei der Ersten Bank tritt Bosek per Jahresende von allen Funktionen zurück. Er wird künftig die baltische Luminor Bank leiten.

  1. Seite 1
  2. Nächste Seite ›