Religion

Kardinal Schönborns Mini-Revolution

Kardinal Christoph Schönborn.
Kardinal Christoph Schönborn.(c) APA/HANS PUNZ

In Österreich geschieht Unerhörtes: So deutlich wie nie spricht Wiens Erzbischof über Diakoninnen und Priesterweihe für Verheiratete. Was hat ihn zu der Wende bewogen?

Wien. Natürlich, die Kritik des Kardinals an der türkis-blauen Koalition dominierte die Schlagzeilen. Es war ja in dieser Schärfe nicht zu erwarten, dass Christoph Schönborn in der ORF-Pressestunde am Palmsonntag Teile der Asylpolitik als „unmenschlich“ bezeichnet. Eine kleine Kirchen-Sensation fand da weniger Beachtung.