Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Premium
Weltjournal

„Unsere Männer haben jetzt mehr Respekt“

Ararse Shume (l.) und Birke Tafa produzieren mit Hilfe von „Menschen für Menschen“ Öfen.
Ararse Shume (l.) und Birke Tafa produzieren mit Hilfe von „Menschen für Menschen“ Öfen.(c) NAOD LEMMA PHOTOGRAPHY
  • Drucken

In der äthiopischen Gesellschaft stehen Frauen traditionell im Hintergrund, für das Einkommen sind in der Regel die Männer zuständig. Mit Kleinkrediten macht „Menschen für Menschen“ Frauen zu Unternehmerinnen.

Sie sind jetzt Geschäftsfrauen. Ararse Shume und Birke Tafa blicken auf den Berg aus Zementteilen. Und auf die anderen Frauen, die dahinter Sand, Zement und Wasser mischen und in Formen packen. „Green Stoves“, das ist das Business, das die beiden 35-Jährigen im Ort Gojo aufgebaut haben – Herde, auf denen man kochen kann.

„Es begann damit, dass ich selbst so einen Ofen haben wollte“, sagt Tafa. Einen dieser umweltfreundlichen Öfen, die weniger Brennstoff brauchen, weniger stark rauchen – und bei denen die Platten, auf denen das traditionelle Fladenbrot Injera gebacken wird, nicht so schnell kaputt werden. Also besuchte sie das lokale Büro der Hilfsorganisation „Menschen für Menschen“ (MfM), die die Öfen günstig anbietet. „Die Mitarbeiterin dort hat mich inspiriert, selbst Öfen herzustellen.“