Schnellauswahl
Erich Kocina

Erich Kocina

Meinung

Lexikon der Politiksprache: Das Blähwort zeitnah

Wir sollten über eine eher ungenaue Zeitangabe reden. Am besten am zeitnächsten!

Chronik

Die großen Baustellen der Wiener Linien

Neue U-Bahn, alternative Antriebsarten und mehr Fahrgäste damit rühmen sich die Wiener Linien. Und man spielt jetzt auch groß die Umweltkarte aus. Ein Überblick über die kommenden Projekte, inklusive Stärken und Schwächen.

Meinung

Du hast mich versetzt

Du hast mich verletzt. Kannst du dir vorstellen, wie ich mich fühle?

Meinung

So einen hanebüchenen Unsinn hört man leider oft

Leuten sagen, dass sie Unsinn reden sehr oft machen wir das mithilfe eines Baums.

Schaufenster

Was unsere Begriffe aus der Küche wirklich bedeuten

Der Name der Kartoffel war ein Missverständnis und Spätzle haben mit Genitalien zu tun. Elisabeth Arnberger erforschte für ein Küchenwörterbuch die Herkunft kulinarischer Begriffe.

Meinung

Im Jahre Schnee ist längst mehr als eine Redewendung

Seit Olims Zeiten verwenden wir verschiedene Formulierungen dafür, dass etwas lang her ist.

Schaufenster

Reden wir über das Sterben

Mit Seelenfrieden veranstaltet Sabine List eine Publikumsmesse, bei der das Lebensende, der Tod und die Trauer im Mittelpunkt stehen.

Meinung

Cash only: Wien 2020, ein digitales Armutszeugnis

Was soll man über eine europäische Hauptstadt denken, in der man die Abscheu vor digitaler Zahlung stolz vor sich herträgt?

Chronik

Verabschiedung ins Feuer: Krematorium Wien wird ausgebaut

Weil der Anteil der Feuerbestattungen steigt, bekommt das Krematorium Wien einen Zubau. Dann soll es auch möglich sein, bei der Einfuhr des Sargs in den Ofen anwesend zu sein.

Chronik

Krematorium Wien wird ausgebaut

Weil es immer mehr Feuerbestattungen gibt, bekommt das Krematorium Wien einen Zubau. Künftig soll es möglich sein, bei der Einfuhr des Sargs in den Ofen dabei zu sein.

Meinung

Wer ständig Floskeln nutzt, hat nicht viel zu sagen

Wer hoch steigt, kann tief fallen aber danach halt auch wieder hoch steigen, wie man hört.

Chronik

U-Bahn-Tür war acht Stationen offen

Beim Vorfall in der U1 schloss der Fahrer eine defekte Tür nicht komplett, ein Gast rüttelte an der gesperrten Tür, sodass sie aufging. Die Presse machte einen Lokalaugenschein.

Chronik

Junge Musliminnen erzählen: Für mich war das Kopftuch ein Sichtbarwerden

In der Debatte über eine Ausweitung des Kopftuchverbots von der Volksschule auf Mädchen bis 14 Jahre wird vor allem über die Betroffenen gesprochen. Sie selbst kommen kaum zu Wort. Drei Musliminnen über die Entscheidung für das Kopftuch, Erfahrungen in der Schule und Diskriminierung.

Chronik

Wenn die U-Bahn-Tür bei voller Fahrt offen ist

Die Wiener Linien untersuchen einen Vorfall, bei dem die U1 zumindest zwischen zwei Stationen mit einer offenen Tür unterwegs war Passagiere nutzten nicht die Notsprecheinrichtung, sondern filmten das Geschehen.

Meinung

Sätze, die wir niemals hören wollen

Aus gegebenem Anlass Sie müssen jetzt stark sein. Aber wir müssen dringend reden . . .

  1. Seite 1
  2. Nächste Seite ›