Im Kino: „Voyage of Time"

(c) Burgkino

Das Wiener Burgkino bringt die IMAX-Doku erstmalig auf die Leinwand.

Terrence Malick, für die einen ein Visionär, für die anderen ein Kitschregisseur, hatte einen Traum. Einen großen Traum, „einen meiner größten". 2016 hat er ihn wahrgemacht, mit der philosophischen IMAX-Doku „Voyage of Time", die das Universum in seiner vollen Schönheit feiert und auch als abendfüllender Film mit der Erklärstimme von Cate Blanchett herauskam – allerdings nicht in Österreich (oder Deutschland). Während man ihn also schon auf Blu-ray oder als Online-Stream bekommt, bringt ihn das Wiener Burgkino nun erstmalig auch auf die Leinwand, zunächst eine Woche lang ab 3. Mai. Auch in anderen Kinos sind diese Woche neue Dokus zu sehen: „Inland" beschäftigt sich mit Menschen, die sich rechtspopulistischen Parteien zugewandt haben, „Sie ist der andere Blick" mit fünf Künstlerinnen, die von ihren Anfängen in einer Männerbranche berichten.