Ist die Hausse vorbei - oder kommt sie erst?

In Österreich ist die Aktienkultur nicht weit verbreitet, nur ein einstelliger Prozentsatz hat Aktien.
In Österreich ist die Aktienkultur nicht weit verbreitet, nur ein einstelliger Prozentsatz hat Aktien.(c) APA/AFP/NELSON ALMEIDA

Der Konjunktur geht es unerwartet gut, die Notenbanken spielen den Märkten in die Hände. Doch die Politik steht einer Börsenrallye im Weg. Ein perfekter Kaufzeitpunkt ist nicht in Sicht. Anleger können nur regelmäßig investieren.

Wien. In den vergangenen Tagen ging es an den Börsen zeitweise grauslich zu, nachdem Donald Trump den Handelsstreit zwischen China und den USA neu geschürt hatte. Davor war es vier Monate lang fast nur nach oben gegangen, nachdem es im Dezember des Vorjahres einen Minicrash gegeben hatte. Das wirft die Frage auf: In welcher Phase des Börsen- bzw. Konjunkturzyklus befinden wir uns eigentlich? Das interessiert vor allem jene Anleger, die größere Geldbeträge in den Aktienmarkt investieren wollen und nicht wissen, ob sie das jetzt tun oder auf den nächsten Crash warten sollen.