Schnellauswahl
Beate Lammer

Beate Lammer

Economist

Nicht nur auf Lieblingsaktien setzen

Pharmafirmen und Zusteller scheinen unter der Krise weniger zu leiden als etwa Industriefirmen. Nur auf solche zu setzen, kann sich aber als Fehler herausstellen.

Economist

Bärenmärkte können sich ziemlich lang hinziehen

Blackrock-Stratege Martin Lück glaubt nicht, dass der Markt den Boden gefunden hat. Langfrist-Anleger sollten aber nicht mehr verkaufen.

Economist

Von toten Katzen, Bärenmärkten und Bullenfallen

Was wir in den vergangenen Tagen gesehen haben, war wahrscheinlich noch nicht das Tief. Doch gibt es schlechtere Zeiten, um Aktien zu kaufen.

Economist

Warum die Börsen derzeit so extrem stark schwanken

In nicht einmal zwei Wochen erlebten Anleger den schlimmsten Tag seit 1987 und den besten Tag seit 1933. Die Nervosität ist enorm.

Economist

Welche Fehler man nun meiden sollte

In Krisenzeiten verkaufen manche Anleger alles, andere gehen auf Schnäppchenjagd. Dabei läuft man mehr denn je Gefahr, typischen Fehlern zu unterliegen.

Economist

Für diese Firmen wird die Viruskrise nun zum Geschäftsturbo

Auch ohne das Virus hätte der Onlinehandel weiter zugelegt. Nun aber wird die Entwicklung beschleunigt. Wir haben acht Unternehmen ausgewählt, die an der Börse bereits durchstarten.

Economist

1987, 2001, 2008: Was man aus früheren Krisen lernen kann

Im Abschwung und im Aufschwung gibt es oft Gegenbewegungen, die es schwer machen, einen Trend richtig zu erkennen.

Economist

Coronavirus: Auf diese sechs Firmen kommt es jetzt an

Mit Hochdruck forschen Unternehmen weltweit, um das Coronavirus zu besiegen. Wir stellen die wichtigsten vor und zeigen, welch berühmte Personen zum Teil hinter ihnen stehen.

Economist

Krise setzt Wiener Börse besonders stark zu

Alle versuchen verzweifelt, den Kursverfall zu stoppen. Leerverkäufe werden verboten, Firmen appellieren an Anleger.

Economist

Börse: Sich jetzt panisch zu besinnen, dass man eine Strategie gebraucht hätte, hilft wenig

Börsenweisheiten haben derzeit Hochsaison. Darüber nachzudenken, wäre in guten Zeiten aber angebrachter als in schlechten.

Economist

31.000 Personen rückten in den Klub der Superreichen auf

513.000 Leute haben über 30 Millionen Dollar Vermögen. Die meisten leben in den USA, doch am stärksten wächst ihre Zahl in Indien.

Economist

Warum Tech-Firmen Erfolg hatten

Ob Technologiefirmen auch in zehn Jahren zu den Bestperformern gehören, hängt von ihrer Fähigkeit ab, sich neu zu erfinden, sagt eine BCG-Studie.

Economist

Klaus Kaldemorgen: Man geht nicht auf die Straße, nutzt aber doch das Internet

DWS-Fondsmanager Klaus Kaldemorgen hält die gegenwärtige Krise am ehesten mit der von 2016 vergleichbar. Damals fürchteten viele eine harte Landung der chinesischen Wirtschaft. Dass sich ausgerechnet chinesische Aktien relativ gut halten, sieht er als gutes Zeichen.

Economist

Lieber den Crash abwarten? Das könnte schwierig werden

Bei der Finanzkrise wäre man lieber nicht dabei gewesen. Der Verkaufszeitpunkt war aber genauso schwer zu erkennen wie der Kaufzeitpunkt.

Economist

Flucht aus Bitcoin, rein in Anleihen

Als am Montag die Börsen abstürzten, nützte das nicht einmal dem Goldpreis so richtig. So stark war die Panik. Nur Anleihen profitierten etwa der 100-jährige Bond aus Österreich.

  1. Seite 1
  2. Nächste Seite ›