Im Kino: „High Life"

(c) Polyfilm

So ein Science-Fiction-Film ist schon eine Seltenheit.

So ein Science-Fiction-Film ist schon eine Seltenheit: Poetisch und erotisch, rätselhaft und retrofuturistisch. In einem Raumschiff, das aussieht wie aus längst vergangenen Jahrzehnten, leben ein junger Mann (Robert Pattinson) und ein Kleinkind. Was ist passiert? Das wird in Rückblenden erzählt; es geht um Verbrecher, die in einem extraterrestrischen Gefängnis sitzen, um Fruchtbarkeitsexperimente, um die völlige Zukunftslosigkeit. In „High Life" von der Französin Claire Denis spielen auch Juliette Binoche und Lars Eidinger, zu sehen ist er jetzt im Kino. Auch das Elton-John-Biopic „Rocketman" ist da angekommen, wie auch die interessant inszenierte Rechtsextremen-Doku „Kleine Germanen". Für Kurzentschlossene: Noch bis 2. Juni findet in Wien das Kurzfilmfestival VIS statt, am Sonntag werden die beliebtesten Beiträge wiederholt. (www.viennashorts.com)