Schnellauswahl

20 Oldtimer bei Brand in Tirol zerstört

120 Einsatzkräft rückten zu dem Großbrand in Tirol aus
120 Einsatzkräft rückten zu dem Großbrand in Tirol ausAPA/ZEITUNGSFOTO.AT

Das Lagergebäude in Absam brannte vollständig aus, rund 20 in einer dortigen Werkstatt untergebrachte Oldtimer sowie einige Motorräder wurden völlig zerstört.

Ein Brand am späten Freitagnachmittag in einem Lagergebäude in Absam in Tirol (Bezirk Innsbruck Land) hat einen beträchtlichen Schaden zur Folge. Das Gebäude brannte vollständig aus, rund 20 in einer dortigen Werkstatt untergebrachte Oldtimer sowie einige Motorräder wurden völlig zerstört, berichtete die Polizei.

Drei Personen - der Besitzer (62) des Gebäudes und zwei Feuerwehrmänner - wurden mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus eingeliefert. Der 62-Jährige hatte sich zum Zeitpunkt des Brandausbruchs in dem Gebäude befunden.

Die genaue Ursache für den Brand kann "aufgrund der starken thermischen Umsetzung des Gebäudes" nicht mehr geklärt werden. Dies teilte die Polizei Samstagabend mit. Es gebe jedenfalls keine Hinweise auf Fremdverschulden sowie auf ein Fehlverhalten des Besitzers. Der Höhe des Schadens war vorerst unbekannt.

Das Lagerhalle brannte samt Oldtimer komplett aus
Das Lagerhalle brannte samt Oldtimer komplett ausAPA/ZEITUNGSFOTO.AT

Ein Großeinsatz der Feuerwehren mit insgesamt 120 Mann hatte ein Übergreifen der Flammen auf umliegende Häuser verhindert. Lediglich bei einem Haus entstand an der Fassade bzw. an den Fenstern ein leichter Sachschaden, hieß es. Bei einem nahe des Lagergebäudes geparkten Fahrzeug schmolzen zudem durch die große Hitze Teile des Hecks.

Weil sich auch eine Flasche mit dem Schweißgas Acetylen in dem Gebäude befand, musste auch das Sondereinsatzkommando Cobra ausrücken. Die Flasche konnte kontrolliert aufgeschossen werden, hieß es. Einige nahegelegene Gebäude mussten deshalb kurzzeitig evakuiert werden.

Auch die Cobra war im Einsatz
Auch die Cobra war im EinsatzAPA/ZEITUNGSFOTO.AT

(APA)