Schnellauswahl

2,7 Millionen Euro flossen in Prinz Harrys Frogmore Cottage

Prinz Harry mit seiner Frau Meghan
Prinz Harry mit seiner Frau MeghanGetty Images
  • Drucken
  • Kommentieren

Die britischen Steuerzahler griffen 2018 tiefer in die Tasche. Insgesamt mussten sie 74 Millionen Euro für alle Royals aufbringen - ein Anstieg um 22 Millionen Euro. Ein großer Teil davon floss in marode Anwesen, wie in das von Prinz Harry.

Die gute Nachricht: Die Renovierungsarbeiten an Frogmore Cottage, dem neuen Heim von Prinz Harry, Herzogin Meghan und Baby Archie sind so gut wie abgeschlossen. Die schlechte Nachricht: Umgerechnet wurden rund 2,7 Millionen Euro investiert - zu einem Großteil auf Kosten der britischen Steuerzahler. Das geht aus Statistiken zu den Ausgaben der Royals hervor, die am Dienstag veröffentlicht wurden.

Und leben Royals öffentlich in Saus und Braus, ist das britische Volk für gewöhnlich wenig erfreut. In der TV-Show „Good Morning Britain“ wurde eine Umfrage zu dem Thema durchgeführt. 87 Prozent der über 14.000 stimmberechtigten Personen antworteten mit "Nein" auf die Frage: "Sollte der Steuerzahler 2,4 Millionen Pfund für die Sanierung von Harrys und Meghans offiziellem Wohnsitz zahlen?"

Wie kam die Summe zusammen? Das in fünf Komplexe aufgeteilte Landhaus wurde während der sechsmonatigen Renovierung zu einem großen Wohnhaus zusammengeschlossen, Decken, Fußböden, Bäder, Schlafzimmer und eine Küche mussten erneuert werden. Die Einrichtung und alle Installationen soll das Paar selbst finanziert haben. Das Haus, das stark renovierungsbedürftig war, soll jetzt auch einen Mutter-Baby-Yoga-Raum und eine luxuriöse Küche haben. 

Frogmore Cottage
Frogmore CottageGetty Images

Bye Bye, Kensington-Palast

Das Paar war im Frühjahr von London nach Windsor gezogen, hier hätte Baby Archie mehr Platz, um sich zu entfalten, hieß es offiziell. Bösen Gerüchten zufolge hatte der Ortswechsel andere Gründe. Harry und Meghan wohnten zuvor im Kensington-Palast neben Prinz William und dessen Frau Catherine. Die Paare sollen sich allerdings nicht mehr so gut verstehen.

Das weitläufige Herrenhaus Frogmore Cottage umfasst 33 Hektar und steht in der Nähe von Windsor Castle. Erbaut wurde es ursprünglich um 1690. Königin Charlotte ließ es in den 1790er Jahren als Landschloss modernisieren.

74 Millionen Euro für alle Royals

Insgesamt mussten die Steuerzahler den Statistiken zufolge im vergangenen Finanzjahr 74 Millionen Euro für alle Royals aufbringen - ein Anstieg um fast 22 Millionen Euro im Vergleich zum Jahr davor. Ein großer Teil davon wurde für die Erhaltung des Buckingham-Palastes in London und anderer maroder royaler Anwesen verwendet.

(sh/ag)