Vielfalt

Rasierermarke Billie setzt Körperbehaarung in Szene

Instagram/@billie

Das Unternehmen setzt sich dafür ein, dass Körperbehaarung entstigmatisiert wird.

Werbungen, in den Models ihre ohnehin schon samtig-glatten scheinbar endlosen Beine rasieren, sind nicht mehr zeitgemäß, so sieht das zumindest die US-amerikanische Rasierermarke Billie. Ob und wie man sich rasiere, sei eine persönliche Entscheidung und solle nicht durch gesellschaftliche Standards aufgezwungen werden, so der Leitspruch des Unternehmens.

Im Vorjahr war Billie die erste Marke, die Körperbehaarung in Rasierer-Werbungen zeigte und so ein Zeichen gegen die Stigmatisierung von weiblichem Körperhaar setzte. In der neuen Kampagne steht nun Schambehaarung im Mittelpunkt des Geschehens. Damit will man zeigen, dass man sich nicht rasieren muss, um "summer ready" zu sein. Diese Freiheit sollte Frauen zugestanden werden.

"Mit dem Projekt 'Body Hair' wollen wir die Darstellung von Frauen in Bezug auf das Rasieren grundlegend ändern. Ein Jahr später sind wir erfreut zu sehen, dass sich die Branche komplett gewandelt hat und auch andere Rasierermarken die Körperbehaarung von Frauen zeigen", sagt Billie-Mitgründerin Georgina Gooley.