Schnellauswahl

Kanu-WM: „Rennen unseres Lebens“ für das Olympia-Ticket

Viktoria Schwarz und Ana Roxana Lehaci
Viktoria Schwarz und Ana Roxana LehaciGEPA pictures
  • Drucken

Viktoria Schwarz/Ana Roxana Lehaci wollen sich für Tokio 2020 qualifizieren.

Szeged. Viktoria Schwarz/Ana Roxana Lehaci gehen am Donnerstag im Kajak-Zweier über 500 m mit einem klaren Ziel in die Flachwasser-WM in Szeged: der Quotenplatz für Olympia 2020. Dafür müssen sie unter die besten sechs Nationen kommen. Um das letzte Olympiaticket für Europa ging es noch in der kontinentalen Qualifikation im Mai 2020 in Račice. „Wir werden alles daransetzen, diesen sechsten Platz zu erreichen. Das wird extrem schwierig. Uns muss ein Megarennen aufgehen, es werden Hundertstel oder Zehntel entscheiden. Wir müssen das Rennen unseres Lebens fahren“, sagte Schwarz.

Im Weltcup waren die Österreicherinnen im Mai in Poznań Neunte geworden und im Juni in Duisburg Sechste. Bei den Europaspielen in Minsk kamen sie auf Rang acht. „Wir haben das ganze Jahr hart trainiert. Wir werden schauen, dass wir das abrufen. Dann werden wir das schon machen“, erklärte Schwarz. Das Duo hat ein vierwöchiges Camp bei Coach Stjepan Janić in Slowenien hinter sich und hofft, vom gemeinsamen Training mit den Sloweninnen und Neuseeländerinnen profitiert zu haben. Der Fokus lag auf der Schnelligkeit. Denn Szeged bietet einen großen Vorteil: „Das Wasser ist warm und weicher, da brauchst du weniger Kraft. Wir fahren auch lieber mit Rückenwind. Die Strecke ist ein Wahnsinn, die Bedingungen passen für uns“, so Schwarz. Auch bei den Sommerspielen in Tokio sind hohe Wassertemperaturen zu erwarten.

An Szeged hat Schwarz besonders gute Erinnerungen, weil sie dort 2011 mit Yvonne Schuring K2-Weltmeisterin über 500 m geworden war. „In Szeged ist die geilste Stimmung, da bekommst du Gänsehaut. 2011 ist es zugegangen wie in einem Fußballstadion“, erinnert sich die Oberösterreicherin. (ag.)

("Die Presse", Print-Ausgabe, 22.08.2019)