Schnellauswahl

Stellenanzeigen: Eine Minute pro Jobinserat

Sieben von zehn Bewerbern entscheiden innerhalb von fünf Minuten, ob sie sich auf ein Inserat bewerben.Clemens Fabry

Lieblose Stellenanzeigen machen ein schlechtes Arbeitgeberimage.

Stellenanzeigen sollen Bewerber aufmerksam machen. Sie transportieren aber auch das Image des Arbeitgebers – mehr, als diesem bewusst ist. Es lohnt sichalso, dem Inserat nicht nur Budget, sondern auch Zeit und Liebe zum Detail zu schenken.

Hokify.at fragte 240 User, worauf sie bei Jobanzeigen schauen. Nein, es ist nicht das weichgezeichnete Bild schöner Menschen bei der Arbeit. 90 Prozent blenden es aus und fokussieren auf den Inhalt, besonders auf übersichtliche Gliederung, kurze Firmenvorstellung (deren Fehlen oft eine vergebene Chance ist) und (vollen!) Namen und Kontaktdaten des Ansprechpartners.Beim Inhalt schauen Stellensuchende zuerst auf den Jobtitel, dann auf den Arbeitsort. Das Gehalt folgt weiter hinten.

Sieben von zehn Bewerbern entscheiden innerhalb von fünf Minuten, ob sie sich auf ein Inserat bewerben, drei brauchen nur eine Minute. Was bei schludrigen Bewerbungen ein Bumerang sein kann: Auch Recruiter überfliegen Lebensläufe in einer Minute.


[PP8OU]

("Die Presse", Print-Ausgabe, 24.08.2019)