Schnellauswahl

Deutschland besiegt Nordirland

Deutscher Jubel
Deutscher Jubelimago images / Revierfoto
  • Drucken

Die Mannschaft von Joachim Löw gewann dank Treffern nach der Pause mit 2:0. Auch die Niederlande und Belgien feierten Siege.

Keine Blöße gaben sich Deutschland und die Niederlande in Gruppe C. Nordirland rang den Deutschen in Belfast bis zur Pause ein 0:0 ab, Conor Washington verpasste nach einem Patzer von Toni Kroos alleine vor Manuel Neuer sogar eine frühe Führung der Hausherren (7.). Kurz nach Wiederanpfiff schlug die Elf von Joachim Löw aber zu, Marcel Halstenberg (48.) traf unter die Latte. Deutschland war danach überlegen, Serge Gnabry traf aber erst in der Nachspielzeit zum 2:0-Endstand. Der Ex-Weltmeister setzte sich damit an Nordirland (beide 12) vorbei auf Platz eins der Gruppe.

Die Niederlande führte Ryan Babel beim 4:0 in Estland auf die Siegesstraße. Der aktuell für Galatasaray spielende Stürmer legte in der 17. Minute vor und besorgte nach der Pause (48.) rasch eine Vorentscheidung. In die Torschützenliste trugen sich auch noch Memphis Depay (76.) bei seinem 50. Teameinsatz und Georginio Wijnaldum (87.) ein.

Vize-Weltmeister Kroatien patzt

Kroatien leistete sich beim vom Kroaten Nikola Jurcevic gecoachten Außenseiter Aserbaidschan ein 1:1. Weltfußballer Luka Modric legte für den Vizeweltmeister per Hand-Elfmeter (11.) früh vor, dem eingewechselten Tamkin Khalilzade (72.) gelang jedoch nach einem sehenswerten Solo der Ausgleich. Für Aserbaidschan war es der erste Punktgewinn im vierten Quali-Spiel.

Ungarn konnte vom kroatischen Ausrutscher nicht profitieren. In Budapest gelang Salzburgs Dominik Szoboszlai gegen die Slowakei zwar das zwischenzeitliche 1:1 (50.), fünf Minuten später legten die Slowaken aber erneut entscheidend vor.

Belgien holte in Gruppe I den sechsten Sieg im sechsten Spiel. In Schottland gewannen die "Roten Teufel" problemlos mit 4:0. Russland holte erst dank eines späten Tores gegen Kasachstan einen 1:0-Heimsieg.

(APA/dpa)