Home Office erwünscht

Benefits: Am Wunsch vorbei

Firmen bieten Weiterbildung, Bewerber wünschen sich Home Office.

Firmen suchen „verzweifelt“ Nachwuchstalente, aber sie bieten ihnen die falschen Goodies. Zu diesem Schluss kommt eine Stepstone-Analyse österreichweiter Stellenanzeigen. Nur vier Prozent offerieren Home Office, obwohl gerade das die jungen Generationen reizt. Fortbildung wird mit 40 Prozent am häufigsten ausgelobt, gefolgt von flexiblen Arbeitszeiten mit 20 Prozent, vor allem im Mint-Bereich. Dort wollen genauso viele mit ihrer Kantine punkten – besser wäre die neueste technische Ausstattung. Auch Aufstiegschancen werden mit 19 Prozent oft erwähnt. Fälschlich unter den Tisch fallen hingegen Festanstellung, Extra-Urlaub, Altersvorsorge und Kinderbetreuung.


[PSKJA]

("Die Presse", Print-Ausgabe, 21.09.2019)