Burgenland

Frau verletzt ihren Freund durch Messerstiche schwer

Vor dem Zwischenfall im Bezirk Oberwart soll reichlich Alkohol geflossen sein.

Im Burgenland soll am Sonntag eine 39-jährige Frau ihren Freund durch Messerstiche schwer verletzt haben. Vor dem Zwischenfall im Bezirk Oberwart soll reichlich Alkohol geflossen sein. Der 38-Jährige wurde ins Krankenhaus Oberwart gebracht und operiert. Die Freundin befindet sich in Untersuchungshaft, bestätigte die Landespolizeidirektion Burgenland am Donnerstag einen Bericht der "Kronen Zeitung".

Laut Polizei war es am Sonntagabend zunächst in der Kellerbar des Opfers in Kleinpetersdorf zu einem Streit gekommen. Als dann später, gegen 20.00 Uhr, der bereits stark alkoholisierte Mann zu Bett gehen wollte, soll die 39-Jährige aus einer Lade der Kellerbar ein Küchenmesser genommen und "ohne ersichtlichen Grund" auf ihren Freund eingestochen haben.

Der 38-Jährige habe es geschafft, die Frau wegzustoßen und die Kellerbar zu verlassen. Vom Obergeschoß aus rief er seinen Vater an und bat ihn um Hilfe. Als er dann noch einmal in den Keller gegangen sei - die Verletzungen habe er zunächst nicht bemerkt - soll ihn die Freundin erneut mit einem anderen Messer attackiert haben. Trotz der erlittenen Schnitt- und Stichwunden sei es ihm gelungen, die Frau bis zum Eintreffen der Polizei am Boden festzuhalten.

Der 38-Jährige wurde mit schweren Verletzungen ins Spital gebracht. Laut "Kronen Zeitung" soll er den Angriff nur knapp überlebt haben. Die ebenfalls stark alkoholisierte Freundin wurde festgenommen. Sie wurde wegen oberflächlicher Verletzungen ambulant ebenfalls im Krankenhaus Oberwart behandelt. An den Tathergang hatte sie laut Polizeiangaben keine Erinnerung mehr. Die Staatsanwaltschaft ordnete ihre Einlieferung in die Justizanstalt Eisenstadt an.

(APA)