Schnellauswahl
Austria Wien

Toni Polster fordert Austria-Vorstand zum Rücktritt auf

APA/HERBERT NEUBAUER

Für den früheren Austria-Stürmer ist Vorstand Markus Kraetschmer verantwortlich für die violette Misere. Weil sich die Wiener kein Trainigslager leisten können, will Polster helfen.

Vorstand Markus Kraetschmer erlebt bei der Wiener Austria momentan nicht seine einfachste Zeit. Nach Kritik von den Fans schoss nun am Dienstagabend auch Austria-Legende Toni Polster in einem Video auf seinem Instagram-Account scharf gegen den 47-Jährigen. "Lieber Markus Kraetschmer, was du mit unserer Austria in den letzten fünf, sechs Jahren gemacht hast, das ist eine Frechheit", sagte Polster.

Der ÖFB-Rekordtorschütze reagierte auf die "unfassbare Meldung", dass sich der Tabellensiebente der Fußball-Bundesliga keine Weihnachtsfeier und auch kein Trainingslager mehr leisten könne. Sport-Vorstand Peter Stöger hatte am Montagabend auf Sky verlautet, dass man die beiden Posten aufgrund der "ernsten und relativ engen" monetären Situation aus dem Budget gestrichen habe.

„Keine Mannschaft und kein Geld"

"Wir haben keine Mannschaft, kein Geld, und nachweislich warst du bei jedem Transfer beteiligt, der schiefgegangen ist. Das waren in den letzten Jahren ungefähr, ich weiß nicht, 25 cirka", sagte Polster in Richtung Kraetschmer. "Bitte Markus, wende weiteren Schaden von der Austria ab und zieh die Reißleine, oder Herr Hensel (Anm.: Präsident Frank Hensel), bitte greifen Sie ein, denn das ist einer Austria vollkommen unwürdig!"

 

Der Trainer des Regionalligisten Wiener Viktoria machte den "Veilchen" zudem ein Angebot. "Ich biete gerne an, dass die Austria ein Trainingslager am Viktoria-Platz machen könnte und wir werden dafür sorgen, dass die Austria ein schönes Mittagessen bekommt."

(APA)