Schnellauswahl
Analyse

Ein Johnson-Sieg ist noch keine Garantie für einen guten Brexit

(c) REUTERS (HENRY NICHOLLS)

Auch bei einer Mehrheit im Unterhaus bleibt der Austritt für den nächsten Premier ein zeitlicher Balanceakt.

Wien/London. Es ist das wichtigste Argument für Boris Johnson in diesem britischen Wahlkampf: Dem Versprechen des amtierenden Premierministers, den EU-Austritt endlich über die Bühne zu bringen, folgen laut Umfragen immer mehr Briten. Doch selbst eine klare Mehrheit für Johnsons Tories im neuen Unterhaus ist keine Garantie, dass der Brexit rasch und geordnet über die Bühne gehen kann. „Die Presse“ fasst die möglichen Szenarien zusammen: