Schnellauswahl
Jahresbilanz

EVN schüttet Bonusdividende von drei Cent je Aktie aus

Der niederösterreichische Versorger EVN hat im abgelaufenen Geschäftsjahr 302 Millionen Euro verdient.

Der niederösterreichische Versorger EVN legte am Donnerstag die Zahlen für das Geschäftsjahr 2018/19 vor. Bei einem Umsatzplus von sechs Prozent auf 2,2 Milliarden Euro gab es ein um sechs Prozent schwächeres Ebitda (632 Millionen Euro) und ein um 2,7 Prozent höheres Ebit (404 Millionen Euro). Unterm Stich blieben 302,4 Millionen Euro, um 18,8 Prozent mehr als im Jahr zuvor. Wie das Unternehmen ankündigte, dürfen Anleger mit eine Dividende von 47 Cent je Aktie rechnen. Zusätzlich wird eine Bonusdividende von drei Cent je Anteilsschein ausgeschüttet.

Unter der Annahme von durchschnittlichen energiewirtschaftlichen Rahmenbedingungen erwartet die EVN für das laufende Geschäftsjahr 2019/20 ein Konzernergebnis in einer Bandbreite von 200 bis 230 Millionen Euro. Der Rückgang gegenüber dem Vorjahr ist auf die im Geschäftsjahr 2018/19 berücksichtigten positiven Bewertungseffekte im Ausmaß von rund 110 Millionen Euro nach Steuern zurückzuführen. Für das Ergebnis aus der operativen Geschäftstätigkeit wird damit eine konstante Entwicklung erwartet.