Schnellauswahl
Karriere

Steirischer Ex-SPÖ-Chef Schickhofer wird "regionaler Innovationscoach"

STEIERMARK-WAHL: WAHLFEIER SPOe / SCHICKHOFER
Michael Schickhofer zog sich nach der Steiermark-Wahl als SPÖ-Chef zurück. (Archivbild)APA/ERWIN SCHERIAU

Nach der - für die SPÖ unerfreulich ausgegangenen - Landtagswahl hat der Ex-Chef der steirischen Sozialdemokraten einen neuen Job in der Wirtschaftsförderungsgesellschaft SFG.

Der frühere steirische SPÖ-Chef Michael Schickhofer, der als Landeshauptmannstellvertreter am 24. November bei der Landtagswahl starke Verluste hinnehmen musste und sich folglich aus der Politik zurückzog, wird künftig als Innovationscoach arbeiten. Er soll das regionale Innovationscoaching der Steirischen Wirtschaftsförderungsgesellschaft (SFG) koordinieren, wie die SFG am Donnerstag mitteilte.

Schickhofer wird vierter Innovationscoach der SFG sowie Leiter und Koordinator des Regionale Innovationscoaching (RIC). Letzteres wird zu einem eigenen Geschäftsfeld innerhalb der SFG aufgewertet. Als RIC-Leiter wird Schickhofer somit Geschäftsfeldleiter und Prokurist innerhalb der SFG und damit Teil des erweiterten Managementteams.

War in Regierung für Regionalentwicklung zuständig

Die regionalen Innovationscoaches unterstützen und begleiten Betriebe in den steirischen Regionen beim Start und bei der Umsetzung von Innovationsprojekten sowie bei Betriebsansiedelungen und -erweiterungen. Schickhofer bringt dabei Expertise ein - er war seit Juni 2015 in der Landesregierung für die Regionalentwicklung zuständig gewesen.

Das RIC wurde im September 2018 von der SFG im Auftrag des Wirtschaftsressorts des Landes gestartet. Dabei geht es um die Betreuung von regionalen Unternehmensprojekten wie etwa Betriebsansiedelungen und -erweiterungen oder Forschungs- und Entwicklungsprojekte der Firmen. Das aktuelle Gesamtinvestitionsvolumen der betreuten Projekte beläuft sich auf rund 230 Millionen Euro. (APA)