Schnellauswahl
Steiermark

Drei tschechische Bergwanderer am Hochschwab aus Bergnot gerettet

Die zwei Männer wurden unterkühlt, aber unverletzt in Sicherheit gebracht, eine 31 Jahre alte Frau stürzte Hunderte Meter ab, sie wurde schwer verletzt ins Spital geflogen.

Drei tschechische Bergwanderer sind am Samstagabend am Hochschwab in der Gemeinde Thörl (Bezirk Bruck-Mürzzuschlag) in Bergnot geraten. Zwei Männer wurden unterkühlt, aber unverletzt in Sicherheit gebracht, eine 31 Jahre alte Frau stürzte Hunderte Meter ab, sie wurde schwer verletzt ins Spital geflogen.

Die Polizei wurde gegen 17.30 Uhr in einem Anruf informiert, dass jemand im Bereich des Hochschwabs abgestürzt sei. Über eine Notfall-App konnte der Standort des Anrufers eruiert werden, ein Telefonkontakt kam aber nicht mehr zustande. Mehr als 20 Bergretter und Alpinpolizisten rückten zu einer Suchaktion aus, zudem zwei Rettungs- und ein Polizeihubschrauber.

Zwei Männer, 30 und 31 Jahre alt, wurden vom Rettungshubschrauber relativ bald lokalisiert. Die beiden standen mit Schneeschuhen in steilem und vereistem Gelände. Sie wurden von Bergrettern zu einem Landeplatz gebracht und dann ins Landeskrankenhaus nach Bruck an der Mur geflogen. Die 31 Jahre alte Begleiterin der beiden wurde zwei Stunden später etwa 300 Meter talwärts vom Standort der beiden Männer geortet. Sie wurde vom Rettungshubschrauber an Bord genommen und nach der Erstversorgung ins Landeskrankenhaus nach Graz geflogen.

(APA)