Schnellauswahl
Bälle in Wien

Hair-liche Ballnacht, karibische Rhythmen und Balkanmusik

Hair-liche Ballnacht der Friseure
Hair-liche Ballnacht der Friseure(c) Juergen Hammerschmid
  • Drucken

Von Friseuren bis Pharmazeuten, von Drachenblüten bis zur Begegnung mit dem „Sound“ der Kindheit: Drei Bälle fanden am Wochenende in Wien statt.

Mit viel Glamour, hochkarätig besetzt und mit göttlichem Segen von Dompfarrer Toni Faber feierten gestern Abend 1300 Tanzbegeisterte die „3. Ballnacht der Friseure“ in den VIP Räumlichkeiten des West Stadion Hütteldorf. Nicht nur Bürgermeister Michael Ludwig, sondern auch zahlreiche Prominente aus Wirtschaft und Kultur, zollten mit ihrer Anwesenheit Respekt vor den HaarhandwerkerInnen. „Gerade die Friseure und ihre Leistungen sind in der Ballsaison gefordert. Ich freue mich schon auf die diesjährigen Haarkunstwerke.“ so Ludwig.

Begeistert von der von Alfons Haider moderierten hair-lichen Ballnacht waren unter anderem auch Markus Freistätter (Schauspieler), Clemens Trischler (Autor), Maurizio Giambra (Designer), Virginia Ernst (Sängerin), Fadi Merza (Ex-Thai-Boxweltmeister), Selina Edbauer (The Voice of Germany Teilnehmerin), Michael Patrick Simoner (FALCO Imitator), Errol Reichel (GF Blitz Blank), Stuart Hamid (GF Henkel Beautycare Professional), Barbara Klapper (INDOLA), Wolfgang Gerstl (Nationalratsabgeordneter), Markus Wölbitsch (Stadtrat), Ernst Wollner (Präsident Wiener Landtag), Anton Gerald Ofner (Wirtschaftskammer Wien), Marcus Eisinger (Innungsmeister Wien), Monika Erb (Tschaunerbühne), Candy Licious (Dragqueen) sowie VertreterInnen namhafter Friseursalons österreichweit wie Bundy & Bundy, Strassl Exklusiv, Ossig, Grecht und viele mehr.

Im Rahmen der Frisurenshow unter dem diesjährigen Motto „Red Carpet. Sei Star für eine Nacht“ gab es heuer drei „Goldene Locken“: die Trophäe für ihre kreativen Musen ergatterten Intercoiffeur Eder aus Salzburg, Friseur Art Walter aus Kärnten und Friseur Margit aus Wien. Die Preise vergaben die Hauptsponsoren des Branchenballs: Wirtschaftskammer, INDOLA und Blitz Blank.

„Heute Nacht haben wir nicht nur die Kreativität meiner Branche gefeiert, sondern auch unsere Leidenschaft, Professionalität und handwerkliches Können. Und wir haben einmal mehr bewiesen, dass wir feiern können.“ so Ballinitiatorin und Organisatorin Friseurmeisterin Gabriele Schwenk, die gemeinsam mit Ihrem Mann Robert ehrenamtlich den Ball mit viel Herzblut organisieren. (tes)

 

Ball der Pharmacie
Ball der Pharmacie(c) Foto Fayer Wien

Karibische Rhythmen im verschneiten Wien

Zwischen Pfauenfedern, Orchideen und Drachenblüten: Am Samstag verwandelte sich die Wiener Hofburg in eine Urlaubsdestination. Während außerhalb der einstigen Kaiserresidenz Wind und Schnee wetteiferten, wechselten sich im Inneren Salsa- und Brazilian-Zouk-Schritte ab – und das ganz ohne Vorkenntnisse: Die Gäste des 78. Balls der Pharmacie erwarteten gleich mehrere Schnupperkurse, um ihre „Caribbean Dreams“, so das Motto des Abends, wahr werden zu lassen. Für die dazugehörigen Rhythmen sorgten allen voran das Große Ballorchester von Wolfgang Ortner und die Big Band der Wiener Gardemusik.

Um das Postkartenidyll – die Feststiege erlaubte dank Fototapete einen Blick auf azurblaues Meer, Palmen und einen weißen Sandstrand – perfekt zu machen, lagen überdimensionale Sonnenbrillen (Fotobox im Vorsaal) bereit, während im „Apothekerlabor“ die passenden Cocktails gemixt wurden. „Wer arbeitet, darf auch feiern“, zeigte sich auch Ulrike Mursch-Edlmayr, Präsidentin der österreichischen Apothekerkammer, überzeugt und lobte das Engagement der mehr als 6000 Apotheker, die „verlässlich“ für die Bürger da seien.

Und das, wie Wiens Gesundheitsstadtrat Peter Hacker (SPÖ), ergänzte, „24 Stunden, sieben Tage die Woche“. Eine „traumhafte“ Kontinuität, die man – auch unter Türkis-Grün – beibehalten will. (hell)

 

Bunt-balkanische Musik beim 73. Kroatenball

Eine Wiederbegegnung mit dem „Sound“ seiner Kindheit bescherte die vergangene Samstagnacht ORF-„Bürgeranwalt“ Peter Resetarits: Da nämlich führte er als Moderator durch die Eröffnung des 73. Wiener Kroatenballs, zu dem er im „schönsten Ballsaal Wiens“, dem des Parkhotels Schönbrunn, neben zahlreichen Vertretern der burgenlandkroatischen Volksgruppe und der Diplomatie auch Finanzminister Gernot Blümel (ÖVP) und Kulturstaatssekretärin Ulrike Lunacek (Grüne) begrüßen konnte. Nicht begrüßt und trotzdem da: Ex-Landwirtschaftsminister und Burgenlandkroate Nikolaus Berlakovich, heute Nationalratsabgeordneter und Präsident der burgenländischen Landwirtschaftskammer.

„Generationen- und kulturübergreifend“ sollte die Ballnacht sein, und das war sie denn auch, nicht zuletzt dank einer bunt-balkanischen Musikerauswahl, von der burgenländischen Brassband Blechhauf'n bis ins vojvodinische Serbien der allseits umjubelten Vier-Frauen-Gruppe The Frajle mit ihrem rasanten Crossover aus Pop, Rock und Csárdás. (wf)