Schnellauswahl

Südtirol kauft Medizin-Studienplätze an der Paracelsus-Uni

Symbolbild Medizinuniversität
(c) APA (ROBERT JAEGER)
  • Drucken
  • Kommentieren

Zunächst sollen bis zu acht Plätze an Südtiroler gehen, später Aufstockung auf bis zu 2.

Nach Österreich kauft nun auch Südtirol Studienplätze an der Paracelsus Medizinische Privatuniversität (PMU) in Salzburg. Im Studienjahr 2020/21 stellt die Uni demnach bis zu acht Plätze in der Humanmedizin zur Verfügung, diese Zahl steigt in den folgenden Jahren auf bis zu 25 Studienplätze, hieß es in einer Aussendung.

Aufnahmevoraussetzung für die Südtiroler ist die erfolgreiche Absolvierung des regulären PMU-Aufnahmeverfahrens. Das Studium wird dann zum Teil in geeigneten Einrichtungen des Südtiroler Sanitätsbetriebes absolviert - zunächst nur im vierten und fünften Studienjahr, künftig auch in früheren Semestern. Darüber hinaus erhalten geeignete Interessenten aus Südtirol Zugang zu den PhD-Studiengängen an der PMU sowie Ärzte des Südtiroler Sanitätsbetriebes die Möglichkeit zur Habilitation in Salzburg. Neben der Finanzierung der Studienplätze stellt Südtirol außerdem den PMU-Studenten seine Ausbildungseinrichtungen zur Verfügung.

Auch Österreich kaufte Plätze

Auch Österreich hat schon Studienplätze an der PMU gekauft: Für 25 Anfänger-Studienplätze in den Jahren 2018, 2019 und 2020 flossen jeweils drei Millionen Euro. Mit dieser Maßnahme soll bis zum Vollausbau der Medizin-Fakultät Linz der Ärztebedarf in der Region gedeckt werden. Auch Südtirol nannte als Grund für die Maßnahme unter anderem die Sicherstellung des Ärztebedarfs.

(APA)