Schnellauswahl
Ausstelllung

Schmerzensmänner und „Dirnen“ in der Albertina

Pionier der Radierung: Daniel Hopfer, „Tod und Teufel überraschen zwei Frauen“, ca. 1510–1515.
Pionier der Radierung: Daniel Hopfer, „Tod und Teufel überraschen zwei Frauen“, ca. 1510–1515.Metropolitan Museum
  • Drucken
  • Kommentieren

Eine sehr empfehlenswerte Ausstellung beleuchtet die Frühzeit der Radierung, der emotionalsten der Drucktechniken, die 1500 aus der Waffenindustrie entwickelt wurde.

Man könnte es mit der Entwicklung der Emoticons in den vergangenen Jahren vergleichen: Erst hängte man plumpe Smileys an seine digitalen Botschaften dran, dann ein wenig abwechslungsreichere „Sticker“ wie Einhörner. Die personalisierte Königsstufe aber ist das bewegte GIF-Filmchen. In Spätmittelalter und früher Neuzeit waren es diverse Druckverfahren, die erstmals massenhaft bildliche Botschaften in Umlauf brachten: Erst der Holzschnitt, dann der Kupferstich und kurz vor 1500 die Radierung.