Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Schauplätze

Georg Kargl Permanent: „Antoine Donzeaud“

(c) Beigestellt
  • Drucken

Für das Georg Kargl Permanent hat der französische Künstler Antoine Donzeaud eine Installation entwickelt, die die Symbolik des Fensters erkundet.

In der aktuellen Lage hat sich vieles in kürzester Zeit vom realen in den virtuellen Raum verlagert. Der Umgang mit der Kunst ist geradezu klinisch geworden. Diese Situation kann aber auch Anlass geben, das Seh- und Konsumverhalten zu ändern und den Blick für Nischen und Experimente zu öffnen. Für das Georg Kargl Permanent etwa – einen Ausstellungsraum, der ausschließlich vom Gehsteig aus durch das Schaufenster besichtigt werden kann – hat der französische Künstler Antoine Donzeaud eine aus unterschiedlichen Schirmen, Scheiben und Monitoren bestehende Installation entwickelt, die die Symbolik des Fensters erkundet. Durch Umkehrungen, Spiegelung und Verzerrung wird die Wahrnehmung auf den Prüfstand gestellt. Am Ende steht das Kunstwerk selbst als Fenster zur Kreativität.

Georg Kargl Permanent: „Antoine Donzeaud“ (Schleifmühlgasse 5, 1040 Wien, bis 11. April, www.georgkargl.com)

(Die Presse - Schaufenster", Print-Ausgabe, 27.03.2020)