Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Wer hat diese Feuerkugel gesehen?

In Slowenien, Italien, Deutschland, Schweiz und Österreich wurde der Meteor beobachtet. Seine Flugbahn dürfte östlich des Attersees geendet haben. Das Naturhistorische Museum sucht nach weiteren Beobachtern.

Eine große Feuerkugel war Montag Nachmittag über Österreich zu sehen. Wie der Kurator der Meteoritensammlung des Naturhistorischen Museums (NHM) Wien, Ludovic Ferriere, mitteilte, gibt es in Slowenien, Italien, Deutschland, Schweiz und Österreich zahlreiche Beobachtungsmeldungen über die von einem Meteor ausgelöste Leuchterscheinung, die auch bei strahlend blauem Himmel gut zu sehen war.

Um etwa 15.35 Uhr war die Feuerkugel zu sehen. Bisher gibt es laut Ferriere bereits mehr als 350 Meldungen über Beobachtungen. Aufgrund dieser wird geschätzt, dass die Flugbahn des Meteors ungefähr östlich des Attersees (OÖ) geendet hat. Ob der Himmelskörper in der Erdatmosphäre vollständig verglüht ist oder es zu einem Meteoritenfall gekommen ist, also Reste auf die Erde gefallen sind, ist noch unklar.

Manche Menschen veröffentlichten ihre Beobachtungen in Sozialen Netzwerken, so wie dieser Beobachter in Deutschland. Die Feuerkugel selbst ist auf vielen Bilder nur als weißer Punkt zu erkennen.

Ferriere bittet jedenfalls Beobachtungen der Feuerkugel auf entsprechenden Meldeseite des NHM im Internet einzutragen. Sollten in der Region Attersee ungewöhnliche Gesteine mit schwarzer Kruste gefunden werden, kann man den Experten kontaktieren und ihm Fotos senden.

Links

Webseite mit bisherigen Beobachtungsmeldungen und daraus errechneter Flugbahn

Feuerkugel-Meldeseite des Naturhistorischen Museums

Bei ungewöhnlichen Gesteinsfunden bittet Ludovic Ferriere um Fotos: Kontakt

Videos von der Feuerkugel auf der Website des  slowenischen Geologen Bojan Ambrozic

(APA)