Schnellauswahl
18'48'' - Der "Presse"-Podcast

Corona Diaries #16: Campaigner und Unternehmer Philipp Maderthaner im Sonntagsgespräch

Phiipp Maderthaner.
Philipp Maderthaner.Wallner/Zoom
  • Drucken
  • Kommentieren

Im Podcast-Kanal der "Presse" gibt es jetzt die "Corona Diaries" mit Eindrücken und Wissenswertem zur Covid-19-Krise. Abwechselnd berichten Menschen über ihren Umgang mit der neuen Situation - und wir sprechen mit Experten über wichtige Fachfragen.

Zu hören ist der Podcast direkt hier auf DiePresse.com, Apple und Google, Spotify.

Folge 16 mit Philipp Maderthaner:

Philipp Maderthaner wird gern als "Rising Star" der Kampagnenbranche bezeichnet und gilt als Vertrauter von Kanzler Sebastian Kurz. Dabei hat er sich im Herbst von der Politik abgewandt und will sich jetzt eher in den Dienst von Unternehmen stellen mit seiner Business Gladiator GmbH. Dieser Tage fiel sein Name wieder öfter im Zusammenhang mit der vom Roten Kreuz finanzierten und von der Regierung mitfinanzierten Stopp-Corona-App und -Kampagne. Gegenüber Anna Wallner nimmt er offen Stellung zum Vorwurf, er habe als ehemaliger Kurz-Berater die Rot-Kreuz-Kampagne (neben dem Grünen Kampagnen-Profi Martin Radjaby-Rasset und Jung von Matt) gemacht und sei von der Regierung bevorzugt worden. Außerdem erzählt er, was er Unternehmen jetzt in der Coronakrise rät und sag: "Wenn wir nicht daran glauben würden, dass alles wieder gut wird, frage ich mich, warum hauen wir uns jetzt ins Zeug? Wir müssen dran glauben."

Philipp Maderthaner.
Philipp Maderthaner.Screenshot/Wallner

Folge 15 mit Corinna Milborn

Für Corinna Milborn, der Informationsdirektorin der ProSiebenSat1 Puls4-Sendergruppe und Moderatorin auf Puls4 und Puls24, hat sich der Alltag während der Coronakrise stark verändert. Bis vor wenigen Tagen wurden die Interviews via Skype geführt, es gibt eine Maskenpflicht im Studio, seit kurzem werden die Gäste - mit dem vorgeschriebenen Abstand - wieder ins Studio geladen. In diesem Corona-Tagebuch-Eintrag erzählt sie Anna Wallner von der Arbeit in neuen Zeiten, beurteilt die Arbeit der Regierung und der Medien und verrät, was sie als neue, fixe Autorin der Österreich-Seiten der "Zeit" so vor hat. Produktion und Musik: Georg Gfrerer.

Folge 14 mit Mr. Corona in der "Presse", Köksal Baltaci

Köksal Baltaci ist in der "Presse" seit Jahren für die Gesundheitsberichterstattung zuständig und seit einigen Wochen zum Covid-19-Experten der "Presse" geworden. Anna Wallner hat ihn in der Redaktion getroffen und mit ihm über seinen journalistischen Alltag in der Corona-Zeit geredet und wie er seine Gesprächspartner und Themen auswählt. Außerdem berichtet er darüber, was ihn in den vergangenen vier Wochen bei der Recherche zum Covid-19-Virus am meisten überrascht hat, was er von der Sora-Studie hält, die in der Vorwoche präsentiert wurde und wie er zu den Lockerungen steht, die seit 14. April gelten. Ein Gespräch aus der "Presse"-Werkstatt. Schnitt und Produktion: Georg Gfrerer. Redaktion und Moderation: Anna Wallner.

Köksal Baltaci.
Köksal Baltaci.Wallner/Screenshot

Folge 13: Über das Daheimbleiben spricht Harriet Köhler

Die deutsche Journalistin und Autorin Harriet Köhler hatte offenbar eine Vorahnung oder einfach ein gutes Händchen: Schon im Herbst 2019 hat sie das Buch zur aktuellen Stunde geschrieben und zwar „Die „Gebrauchsanweisung fürs Daheimbleiben“ (Piper, 208 Seiten). Mit Anna Wallner spricht sie in dieser Osterfolge darüber, was sie nach ihrer Recherche zum "Urlaub daheim" fürs Entspannen zu Hause empfiehlt und verrät, wieso es schön sein kann, einfache Dinge wie eine Paradeisersauce immer wieder zuzubereiten und damit zu perfektionieren und was wir uns von den Zimmerreisen von Xavier de Maistre aus dem späten 18. Jahrhundert abschauen können.

Harriet Köhler
Harriet KöhlerUrban Zintel/Piper Verlag

Folge 12: Soforthilfe für meinen Lieblingswirt

Auch die Restaurants haben seit Mitte März geschlossen, was manche Betriebe vor schwierige Probleme stellt. Drei Freunde haben sich deshalb schon bald nach Bekanntgabe der strengen Corona-Maßnahmen zusammen getan, um mit „Vorfreude schenken“ eine unkomplizierte Soforthilfe für Restaurants, Beisln und Buschenschanks auf die Beine zu stellen. Zwei von ihnen, die Strategieberaterin Nina Mohimi und Konstantin Jakabb, Managing Director der Kreativagentur Virtue (der dritte ist Art Director Sebastian Hofer), erklären Anna Wallner in dieser Folge das Konzept von "Vorfreude kaufen", eine Webseite auf der man leicht Gutscheine von mehr als 100 gastronomischen Betrieben für die Zeit nach der Corona-Krise kaufen kann - und so dazu beiträgt, dass beim Lieblingswirten auch jetzt Cash hereinkommt. Zur Aktion gehts direkt hier.

Nina Mohimi im Zoom-Talk.
Nina Mohimi im Zoom-Talk.Screenshot
Konstantin Jakabb im Zoom-Talk.
Konstantin Jakabb im Zoom-Talk.

Folge 11: Juristische Folgen der Covid-19-Krise:

Der Wiener Datenschutzexperte und Universitätsprofessor Nikolaus Forgó ist besorgt über die juristischen Folgewirkungen der Covid-19-Krise. Darüber schreibt er auch in diesem Gastkommentar der "Presse". Dieser Corona-Tagebuch-Eintrag kommt von ihm, mit Anna Wallner sprach er über datenschutzrechtliche Bedenken der Corona-Apps, die unsere Bewegungen tracken sollen und die Sinnhaftigkeit von rasch gezimmerten Erlässen. Er sagt aber auch: "Juristisch ist diese Zeit extrem spannend - und man kommt viel zum Denken." 

Nikolaus Forgó.
Nikolaus Forgó.Rainer Schoditsch

Folge 10: Und jetzt auch noch Ferien?

Woche 4 im Corona-Modus und jetzt sind auch noch Ferien. 1,1 Millionen Schüler haben jetzt eigentlich Schulferien. Aber wie soll man frei haben und Osterferien begehen, wenn man noch immer nicht raus geschweige denn verreisen darf? Wie kann man jetzt noch ein Urlaubsgefühl erzeugen? Und, wie soll man dieses Jahr Ostern feiern? All diese Fragen beantwortet in dieser Folge die klinische Kinderpsychologin und Familiecoachin aus Wien, Valerie Reich-Rohrwig. Sie sagt: "Machen Sie sich Ferien, an die Sie sich noch lange gern zurückerinnern wollen.“ Idee und Moderation: Anna Wallner, Schnitt und Musik: Georg Gfrerer.

Valerie Reich-Rohrwig beim Gespräch.
Valerie Reich-Rohrwig beim Gespräch.

Folge 9: Fragestunde mit dem "Presse"-Chef Rainer Nowak

Auch an uns Medien geht die neue Lage nicht spurlos vorüber, wir in der „Presse“ merken, dass der Informationsbedarf vieler Menschen gestiegen ist, aber auch die Fragen und Zweifel. Unsere Zugriffe steigen, die Aboanfragen auch, viele E-Mails und Kommentare erreichen uns, zum Teil auch mit empörten Zwischenrufen und Unverständnis für die Maßnahmen der Regierung. Daher gibt "Presse"-Chefredakteur Rainer Nowak in dieser Folge Antworten auf einige der Fragen, die die Zeitung aktuell besonders häufig zu hören bekommt. Er sagt zum Beispiel: „Wir wollen nicht die Welt verbessern und wir sind nicht dazu da, das Coronavirus zu bekämpfen. Wir versuchen das darzustellen, von dem wir glauben, dass es der Wahrheit am nächsten kommt und die Realität darzustellen.“

Die Folgen 1 bis 15 mit Matthias Strolz, ORF-Moderatorin Lou Lorenz-Dittlbacher, Georg Kapsch und Pfarrer Wolfgang Kimmel finden Sie hier.

Schreiben Sie uns!

Wir freuen uns auf Feedback und Kritik unter podcast@diepresse.com

Der Podcast wurde entwickelt von Georg Gfrerer (Ton, Aufnahme, Schnitt) und Anna-Maria Wallner (Idee und Konzept).  

(red.)