Schnellauswahl
Tipps und Tricks

Maskenpflicht: So läuft die Brille nicht mehr an

(c) imago images/ZUMA Wire (Marie Le Ble via www.imago-image)
  • Drucken

Heiße Atemluft und eine schlecht sitzende Maske sorgen für eingeschränkte Sicht. Mit einfachen Tricks kann man dem entgegenwirken.

Mund-Nasen-Schutz beim Einkaufen, in Öffis und bald auch bei Frisör und Co. werden uns wohl noch länger im Alltag begleiten. Ungewohnt ist der Anblick noch immer, Brillenträger stellt die Maskenpflicht aber vor eine Herausforderung. Oftmals beschlägt die Brille, wenn der heiße Atem nach oben über die Brille entfleucht.

Es gibt verschiedenen Tipps und Tricks, die das verhindern sollen:

Maske enger anlegen

Eine beschlagene Brille ist ein Zeichen dafür, dass die Maske nicht richtig sitzt. Man könnte also versuchen, die Schlaufen (wenn vorhanden) enger zu ziehen, um die Lücke zwischen Maske und Gesicht zu verkleinern.

Zusätzliche Stabilität und Passgenauigkeit bietet eine Maske mit Metallbügel, die flexibel an Nase und Wangen angepasst werden kann.

Maske falten

Ähnlich funktioniert der Trick, die Maske zu falten. Das obere Ende wird dabei umgeschlagen und sorgt so für mehr Stabilität auf der Nase und den Wangen, die Luft kommt nicht mehr so leicht durch. Das kann man jedoch nur machen, wenn die Maske groß genug ist.

Taschentuch

Wer die Maske nicht falten möchte, kann auch ein Taschentuch verwenden, das man an der jeweiligen Stelle befestigt. Zusätzlich nimmt das Taschentuch auch noch einen Teil der feuchten Atemluft auf. Beim Einlegen des Taschentuchs muss man jedoch sorgfältig vorgehen, auch wenn es verrutscht, sollte man nur mit desinfizierten Händen auf die Maske greifen.

Klebeband

Damit die Brille besser auf der Nase aufliegt, kann man auch zu einem Klebeband greifen. Am besten nützt man eines, das für die Fixierung von Verbänden verwendet wird oder man verwendet doppelseitiges Klebeband.

Brille über der Maske tragen

Der Mund-Nasen-Schutz lässt sich auch mit der Brille selbst, die ja sowieso über der Maske getragen werden sollte, fixieren.

Haushaltsmittel

Einige dieser Tipps sind bei selbstgenähten Masken nicht ganz so hilfreich. Da kann es besser sein, die Brillengläser zu bearbeiten. Als Trick tauchen hier etwa das Einreiben und abschließende Abwaschen mit Rasierschaum, Babyshampoo oder Zahnpasta auf. So sollen die Gläser zumindest zeitweise nicht beschlagen. Bei Zahnpasta ist jedoch Vorsicht geboten, sie könnten Schleifmittel enthalten, die Brillengläser zerkratzen können. Im Fachhandel Gibt es auch Anti-Fog-Sprays, die das Beschlagen der Brille verhindern sollten.

(chrile)