Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Premium
Leitartikel

Die Stunde der staatsgläubigen Utopisten

Den erzwungenen Stillstand, dieses deutlich freudlosere Leben entlang der Nulllinie, deuten sie zur Chance und Blaupause für einen Neuanfang um.
Den erzwungenen Stillstand, dieses deutlich freudlosere Leben entlang der Nulllinie, deuten sie zur Chance und Blaupause für einen Neuanfang um.(c) REUTERS (LEONHARD FOEGER)
  • Drucken
  • Kommentieren

Rote-grüne Ideologen sind begeistert, was alles möglich ist, wenn das Primat der Politik gilt. Den Corona-Stillstand deuten sie zur Blaupause für einen globalen Neuanfang um. Wehe, wenn sie losgelassen.

In der Coronakrise leben Etatisten ihren Traum. Der Staat verhängt Ausgangsbeschränkungen, schließt Grenzen, fängt Unternehmen auf, finanziert Kurzarbeit und pumpt Milliarden Euro ins System. Koste es, was es wolle. Auf einmal spielen Grundrechte, Schulden und Defizite keine Rolle mehr. Die Gesundheit geht vor.