Schnellauswahl
„Presse“ exklusiv

Die alte Matura kommt nicht wieder

Symbolbild
Symbolbild(c) GAETAN BALLY / Keystone / picturedesk.com
  • Drucken
  • Kommentieren

Für den Corona-Jahrgang startet am Montag die Reifeprüfung. Diesmal gelten andere Regeln. Eine davon wird bleiben: Die Noten der Abschlussklasse sollen auch künftig eine Rolle spielen.

Wien. Der „Corona-Jahrgang“ musste zittern. Zuerst war nicht klar, ob die Matura in Virusszeiten überhaupt stattfinden wird, dann wurde sie mehrmals verschoben. Nun kann sie mit dreiwöchiger Verspätung starten. Ab Montag werden die rund 40.500 Maturanten ihre schriftlichen Prüfungen ablegen. Vieles wird dabei anders ablaufen. Eine der wesentlichsten Neuerungen liegt in der Form der Benotung. Und genau die soll auch in Zukunft bleiben. Damit wird sich die Matura grundlegend verändern.